Müll von Narren aufgespießt

Plauen Helau: 1400 Narren tanzen, tuten und krakelen sich am Sonntag durch die Spitzenstadt. Auf der 1,5 Kilometer langen Strecke vom Westbahnhof bis zum Altmarkt jubeln kostümierte Plauener dem närrischen Lindwurm zu.

Plauen - Roland und Franziska Küffner aus der Plauener Liebknechtstraße trauen sich was - was sich eigentlich die großen etablierten Carnevalsvereine hätten trauen müssen. Es aber nicht taten. In der leuchtenden Müllmann-Weste rollt das Ehepaar eine Tonne durch den Umzug. Auf den Schildern, denen beiden am Hals hängen, steht: "Das neue Abfallentsorgungskonzept! (Flopp)³! Dass die eigene Tonne seit Wochen ungeleert vor der eigenen Tür stehe, ärgere sie, sagt das Paar. "Deshalb sind wir im Faschingszug einfach mitgegangen!"
Die überquellende Mülltonne ist Reizthema Nummer eins derzeit im Vogtland - als Steilvorlage haben das auch die Faschings Freunde Vogtland aufgegriffen. Dem Wagen mit den lila Ballons läuft in Müllbeuteln verhüllt Faschingsfreund Frank Simon hinterher. Für den erst im April 2018 gegründeten Verein ist es die erste Teilnahme am Plauener Umzug - zur Premiere packen sie gleich ein heikles lokalpolitisches Thema an. Mit Müll und kritischen Themen belädt sich der neue Zugmarschallwagen vom Verein Vogtländischer Carnevalisten (VVC) nicht, dafür mit Politiprominenz. Landesvater Michael Kretschmer, flankiert von Landrat Rolf Keil im Piratenlook, OB Ralf Oberdorfer als Cowboy sowie dem CDU-Landtagsabgeordneten Frank Heidan, wirft ununterbrochen Wurzener Brezeln ins Volk. "Heute sagen wir alle du: Hier oben fahren mit Michi, Rolfi und Ralfi! Ole!" tönt es vom VVC-Sprecher. In 45 Bildern, das sind meist toll und aufwändig geschmückten Wagen, rollen unter Bespaßungsmusik die Fosentnarren die Straße entlang. Mit kritischen Mottowagen, die Vogtland- und Landespolitik aufs Korn nehmen, hält man sich jedoch zurück. Stattdessen verteilt wie immer der Blumenaugust galant Rosen, winken Prinzenpaare von ihrem rollenden Thron, schmeißen hübsche Funken die Beine akrobatisch in die Luft. Von den Wagen prasselt ein Bonbonregen nach dem anderen auf die Zaungäste - auch die Konfettikanonen sind nonstop im Einsatz. Bei den ungemütlichen Temperaturen kommt ein am Wagen ausgeschenkter Schnaps gerade recht. Nach zwei Jahren Umzugsabstinzenz waren auch die Retter vom Plauener DRK wieder dabei: Mit Tee und einem aus dem Krankenwagen flüchtenden Patienten. Einem Sketch der bis zum Ende des Zuges für Lacher sorgte. Feucht fröhlich ging es bis zum Abend auf dem Altmarkt noch zu. Kurz nach dem Umzug befreite die Stadtreinigung Plauen vom Konfetti-Plastebecher-Bonbonpapier-Müll. Und bewies, dass es mit der Müllentsorgung im Vogtland klappen kann.    Cornelia Henze