"Mozart und Frühlingsgefühle"

Pünktlich mit dem Frühlingsanfang setzt die Chursächsische Veranstaltungs GmbH auch besondere Farbtupfer im kulturellen Angebot. Gewürdigt zu Saisonbeginn wird traditionell das künstlerische Werk von Wolfgang Amadeus Mozart.

Von Steffen Adler

Bad Elster - "Unsere Chursächsischen Mozartwochen im Esprit des genialsten Komponisten versinnbildlichen jedes Jahr in kultureller Hinsicht das Frühlingserwachen in den Königlichen Anlagen Bad Elsters", erklärt Florian Merz als Intendant der Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft und fügt an: "Mozart war einer der vielfältigsten und besten Komponisten aller Zeiten, mit Werken von der Oper bis zur Kirchenmusik. Sie lassen sich mit vielen Themen, wie zum Beispiel auch dem Frühling kombinieren." 
Die nunmehr 15. Chursächsischen Mozartwochen finden vom 29. März bis 14. April statt und widmen sich so ganz künstlerisch verspielt dem Thema "Mozart und ... Frühlingsgefühle!" Der Vorhang in die beginnende Saison öffnet sich im König Albert Theater dazu am 29. März mit der Premiere der Haydn-Oper "Die Welt auf dem Monde". Dass zur Eröffnung der Mozartwochen ein Werk Haydns auf dem Programm steht, ist übrigens kein Versehen. "Mozart und Haydn waren immer eng befreundet. Die Hadyn-Oper, welche zauberhaft und voll heiterer Poesie einen vergnüglichen Kosmos entfaltet, steht Mozarts musikalischen Faszinationen ziemlich nahe" macht Florian Merz aufmerksam. 
Ein weiterer Höhepunkt wird einen Tag später präsentiert, wenn die international erfolgreiche Mozart-Group aus Polen ihre Mixtur virtuos vorgetragener klassischer Musik und perfekter Comedy als großen Bühnenspaß darbietet. Für weitere heitere Frühlingsgefühle im Esprit Mozarts sorgen sicherlich auch die Konzerte des Sächsischen Bergsteigerchores am 31. März und das internationale Weltmusikensembles Musique en Route am 7. April sowie das neue Fontane-Bandprojekt des "Clubs der toten Dichter" mit Gastsängerin Katharina Franck am 12. April. 
Außerdem werden im Rahmen der der Mozartwochen der Operettenklassiker "Im weißen Rössl" am 3. April aufgeführt, bevor das Frühlingspublikum eine spektakuläre japanische Taiko-Trommel-Show "Kokubu- The Drums of Japan" am 5. April und der satirische Kabarettabend der Hengstmann Brüder am 6. April das Frühlingspublikum erwartet. 
Zum festlichen Abschluss dieses Mozartreigens lädt der Chor der Frauenkirche Dresden gemeinsam mit der Chursächsischen Philharmonie unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert zu einer klangvollen "Mozartmesse" am 13. April aus Haydns Symphonie Nr. 50 in C-Dur und Mozarts "Spaur-Messe" in C-Dur in das glanzvolle Theaterambiente ein. Kulturell eröffnet werden die Osterfeiertage am 18. April mit einem "Operettenmenu a la Suppe" als heitere Operettengala zum 200. Geburtstag des Komponisten Franz von Suppe sowie seines "Kontrahenten" Jacques Offenbach im Offenbach-Jahr 2019. 
Zu den Feiertagen stehen unter anderem auch ein Konzert von Gustav Peter Wähler & Band am 20. April, der Auftritt von Publikumsliebling Inka am Ostersonntag und der große romantische Ballettabend mit "Manon" zur Musik von Alexander Glasunow am Ostermontag auf dem Spielplan. Zusätzlich runden ein Karfreitagskonzert, unterhaltsame Nachmittagskonzerte oder eine Kunstausstellung in der Kunstwandelhalle das kulturelle Feiertagsprogramm ab. Umrahmt wird das "Königliche Ostern" mit der Eröffnung des als Osterbrunnen geschmückten historische Goethebrunnens, der am Gründonnerstag unter anderen durch die Brunnenkönigin und das "Osterhäschen" offiziell eröffnet wird. Zusätzlich findet außerdem die Osterstrauß-Ausstellung im Brunnentempel der "Marienquelle" statt. Unter dem Motto "Unser Osterstrauß fürs Quellenhaus!" hat der Tourismus- und Gewerbeverein Bad Elster wieder alle Institutionen, Einrichtungen, Firmen und Vereine aufgerufen, einen Osterstrauß für die Feiertagsgäste zu gestalten. 
Besucher können im Verlauf der Feiertage die liebevollen Sträuße in der Marienquelle bewundern und die schönsten Sträuße küren. Außerdem werden ein geführter Osterspaziergang und das traditionelle "Turmblasen zum Osterfest" das Angebot abrunden. Unter dem Motto "Panta Rhei - alles fließt" widmet sich das diesjährige 9. Kunstfest ganz dem Thema Wasser. Denn in diesem Jahr 2019 feiert Bad Elster das 350-jährige Jubiläum der Heilkraft des "Elsterwassers", da dieses im Jahre 1669 erstmals wissenschaftlich publiziert wurde. "Farbenfroh sprudelnde Kunstinterpretationen, wobei vor allem die elementare Faszination als Spiel mit dem Wasser im Zentrum des Programms steht", kündigt Ute Gallert als Projektkoordinatorin in diesem Jahr an. "Im Mittelpunkt stehen dabei zwei neue Ausstellungseröffnungen, die sich auf eindrucksvolle Weise der Auseinandersetzung des Elements Wasser widmen", fügt sie an. So wird am 26. April um 18 Uhr in der Galerie im Königlichen Kurhaus die neue Ausstellung "Tropfenweise" mit Highspeed-Fotografie von Dieter Gölzenleuchter eröffnet. In vielen Farben und spektakulären Formen hat der Fotograf das Spiel der Wassertropfen fotografisch festgehalten, wobei mit sehr kurzen Belichtungszeiten sonst verborgene Dinge sichtbar gemacht werden. 
Außerdem wird der Fotokünstler aus Darmstadt am 27. und 28. April jeweils um 15 Uhr im Königlichen Kurhaus in einem Vortrag "Das 1x1 der Highspeed-Fotografie" erklären. 
Am 27. April, wird um 10 Uhr in der Kunstwandelhalle mit "Liquid Art" die zweite Kunstfest-Ausstellung mit Bildern des  Plauener Künstler Andreas Claviez eröffnet.