Mosen-Gymnasium erwägt Schülerstreik

Oelsnitz - Eltern-, Schüler- und Personalrat am Julius-Mosen-Gymnasium sind alarmiert. Schulleiter Frank Rainer Richter hatte sie am Dienstag zusammengerufen.

Die Planungsleistungen von 56.000 Euro für die Schulsanierung sind gestoppt. Landrat Dr. Tassilo Lenk habe verfügt, dass keine neuen Investitionen begonnen werden dürfen. Die Runde will die Situation nicht hinnehmen. Ein Schülerstreik wird erwogen. Eltern- und Schülerrat suchen aber zuerst ein Gespräch mit dem Landrat. Schülerratsvorsitzender Moritz Beck nennt die dringendsten Probleme: Ausbau von Boden und Keller, Erneuerung maroder Versorgungsleitungen, neue Technik für den Informatik-Unterricht. Lehrer Ralf Fengler zählt Mängel auf: feuchtes Mauerwerk im Keller, veraltete Toiletten, kaputte Fenster.

Landrat Dr. Tassilo Lenk kritisiert per Telefon, dass kein Vertreter des Schulträgers zu der Beratung eingeladen war. Vom Sanierungsbedarf der Schule habe er erst 2013 erfahren. "Da war es zu spät, die Planung in den Haushalt 2013/14 einzustellen." In diesem Jahr erhalte das Gymnasium außerplanmäßig Geld, um den Brandschutz zu modernisieren. Er stehe zu seinem Versprechen, die Generalsanierung, die nach 20 Jahren nötig sei, in die Haushaltdiskussion für 2015/16 einzubringen. Beschließen müsse dann der Kreistag. R.W.