Montage eines Regenbeckens unter Rodewisch

Schwer zu heben hatte ein 120-Tonner-Kran gestern am Rodewischer Postplatz. Betonteile für das dort entstehende Regenüberlaufbecken wurden durch die Firma Kran Lippmann aus Oederan eingehoben. Bis Oktober wird der Postplatz noch Großbaustelle bleiben. Die Innenstadt bekommt ein neues Gesicht - Stadtmittelpunkt ist von jeher der Postplatz. Innerhalb des Stadtumbaus, gefördert vom Programm Stadtumbau Ost, bauen die Stadt und der Zweckverband Wasser/Abwasser gemeinsam. Der Part des ZWAV ist das Regenüberlaufbecken samt Wasser- und Abwasserverrohrung im Untergrund, der der Stadt die Platzgestaltung: Dort wird gepflastert, es entstehen vor den Geschäften sechs und vor der Seniorenresidenz K & S 10 Parkplätze, dazu noch Bänke, ein Hochbeet und Grünalagen sowie eine Zapfsäule für E-Bikes. Sinn der Neugestaltung ist es, den Postplatz vom Verkehr zu beruhigen und für Passanten ein attraktives Ortszentrum zu schaffen. Die Stadt investiert in den gesamten Umbau 2,3 Millionen Euro - dabei wird dieses Jahr mit 1,9 Millionen Euro der größte Teil verbaut, heißt es aus dem Bauamt.