Mit Tee gegen den Lärm der Welt

Edle Tees, ein fein ausgewähltes Spirituosen-Sortiment sowie Schokoladen und Pralinen der Spitzenklasse - das sind Angebote, auf die der Spezialitäten-Händler Rainer Döhling setzt. Darum geht es heute im Adventsrätsel, bei dem wieder eine gedrechselte Figur aus Rothenkirchen zu gewinnen ist.

Von Hagen Hartwig

Falkenstein -  In der Falkensteiner Schloßstraße seit 30 Jahren ansässig, weiß Geschäftsmann Rainer Döhling genau, was die Gaumen seiner Kundschaft verwöhnt. Der Laden läuft, besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit.
Gern und viel gekauft werden in diesen Tagen die verschiedensten Sorten Tee, die Rainer Döhling fachmännisch empfiehlt. "Wir nennen uns ja schließlich Teehaus und haben uns mit Leidenschaft und jeder Menge Erfahrung darauf spezialisiert", betont Rainer Döhling, der gemeinsam mit Ehefrau Regina die Tee-Leidenschaft teilt. Früher war es der Schwarze Tee, der ihm begeisterte. Heute schwärmt er für den Grünen Tee. "Kaffee habe ich nie viel getrunken. Mit einem guten Tee, ich betone guten Tee, verbinde ich Genuss, Wohlbefinden und Gesundheit", so Döhling, der berichtet, dass weltweit das Trinken von Tee an vorderster Stelle steht.
Als Fachmann des begehrten Getränkes weiß Döhling aber auch, dass die Vogtländer nicht unbedingt zu den passionierten Teetrinkern gehören. "Da ist oft etwas Beratungsarbeit notwendig", so der Fachhändler, der versichert, dass es bei ihm nur zertifizierte Teesorten gibt. Die können schon mal preisintensiver sein, Spitzensorten kosten auf dem Weltmarkt mitunter 300 Euro für 100 Gramm.
Als Beobachter der vogtländischen "Tee-Liebhaber" stellt Rainer Döhling eine Vorliebe für exotischen Früchtetee fest. "Viele Vogtländer sind in den vergangenen drei Jahrzehnten weit in der Welt herumgekommen. Vor allem in den asiatischen Ländern dominiert der Genuss von Qualitäts-Tee. Solche hochwertigen Sorten werden dann auch bei uns nachgefragt und angeboten."
Beste Verbindungen halten die Döhlings daher nach Singapur. Dort lebt und arbeitet deren Sohn Bastian (38). Zwar nicht in der Teebranche, aber mit guten Kontakten zu einschlägigen Händlern. "Durch unseren Sohn kommen wir mitunter an ganz besondere Tee-Sorten heran. Zum Vorteil für unsere Stammkundschaft", so Rainer Döhling.
In der aktuelle Corona-Pandemie sieht der Fachhändler auch einen kleinen geschäftlichen Vorteil. Da Tee bekanntlich auch für die Gesundheit zuträglich ist, könnte ein dadurch gestärktes Immunsystem auch gut zur Mithilfe bei der Abwehr des Virus sein.
"Leute: nehmt Corona ernst - doch trinkt auch einmal einen leckeren Tee. Dessen Genuss kann für einen Moment den Lärm der Welt verstummen lassen", so lautet Rainer Döhlings Empfehlung im Gespräch.

Kalenderblatt 15:

In welchem Land arbeitet Döhlings Sohn Bastian? Wenn Sie das wissen, schreiben Sie uns das Lösungswort bis zum 17. Dezember auf eine Postkarte und senden sie an: Redaktion Vogtland-Anzeiger, Postplatz 12, 08523 Plauen. Oder Sie mailen uns an: redaktion@vogtland-anzeiger.de oder beteiligen sich über Facebook an dem Rätsel, unter Kennwort: Kalenderblatt 15. Zu gewinnen gibt es eine Tasse der Serie "Finn & Finja", gesponsert von der Drechslerei Kuhnert aus Rothenkirchen.
Auch die nächsten Gewinner stehen fest:
Steffen Otto aus Neundorf bei Kalenderblatt 10. Er wusste das Lösungswort: Sechs. Und Petra Himsel aus Weischlitz hatte Glück bei Kalenderblatt 11. Sie wusste das Lösungswort: Mäusekönig.
Beiden Gewinnern herzlichen Glückwunsch. Sie können die Gewinne in der Redaktion abholen.