Mit Simmat durch die Nacht schwärmen

24 Kalendertürchen, 24 Geschichten, 24 Gewinne: Jeden Tag fliegt eine Eule aus der Drechslerei Kuhnert Rothenkirchen zu einem unserer Leser. Wer die Eule gewinnen will, beteiligt sich an unserem Adventsrätsel via Postkarte, E-Mail oder Facebook. Heute findet unsere Eule mit Jörg Simmat einen Gleichgesinnten. Beide schwärmen nachts aus.

Von Gabi Kertscher

Plauen Jörg Simmat ist Plauens "Nachtschwärmer". Er legt viel wert darauf, dass er kein Nachtwächter ist. "Da müsste ich die Leute ja nach Hause schicken", erklärt er mit einem Augenzwinkern. Nachtwächter hatten einst die Aufgabe, für Ruhe in den Straßen zu sorgen. Sie waren Feuermelder, Streifenpolizist und Ordnungsbeamter in Personalunion. Wenn der Schauspieler Simmat für eine dieser ganz besonderen Stadtführungen gebucht wird, dann sollte man schon ausgeschlafen sein. Es geht immer erst los, wenn es dunkelt und andere bereits die Abendschau gucken. Angefangen habe alles mit einer Idee seiner Frau Sylvia. Sie war der Meinung, dass er, wenn er schon spätere Führungen macht, auch passend angezogen sein könnte. Die Nachtschwärmer-Führungen haben sich zu einem echten Magneten entwickelt. Er geht mit den Leuten in ruhige Ecken der Altstadt, erzählt lustige und traurigere Geschichten. Vieles habe er von Plauenern erfahren und es kommen immer mehr Erzählungen hinzu. Jörg Simmat ist ausgebildeter Stadtführer und geht mit seinen Gästen ganz individuell durch die Stadt.
Auf seiner Liste stehen Stolperstein- und Kinderführungen. "Es ist jedes Mal anders." Allerdings bemerkt man seine Berufung. Die Gänge durch die Stadt sind unterhaltsam und die Zeit vergeht wie im Flug. Als Schauspieler habe er in der letzten Zeit nicht mehr so oft gearbeitet, kann allerdings auf einige bekannte Fernsehfilme verweisen. Er stand mehrmals für Krimis vor der Kamera und wirke bei Serienproduktionen mit. "Ich mache alles, was mir Spaß macht", kommentiert Simmat. Fragt man den Plauener, wie er Weihnachten verbringt, muss er nicht lange nachdenken. "Wir gehen am 23. abends auf den Weihnachtsmarkt und holen unseren Weihnachtsbaum. Den tragen wir in unsere Wohnstube, direkt in den Ständer." Das habe vor Jahren in der Zeitung gestanden und so macht es die Familie seit dieser Zeit. Die Bäume seien noch richtig gut, er benötigt keine Verpackung und nach Weihnachten wärmt der Baum auch noch die Stube. Am Heiligabendvormittag fahren seine Frau und er ins Hospiz nach Falkenstein und verbringen ein paar Stunden mit den Menschen. Das habe private Hintergründe, erklärt er. Als Mitglied des Kirchenvorstandes der Lutherkirche Plauen ist Jörg Simmat nachmittags und abends im Gotteshaus und liest die Weihnachtsgeschichte vor. Seine drei Kinder sind weit verstreut und werden zu seinem Geburtstag anreisen. Am 1. Januar wird dann richtig gefeiert. "Vor elf Jahren habe ich mein schönstes Geburtstagsgeschenk bekommen", kommt er ins Schwärmen. Zu seinem 50. Geburtstag wurde seine erste Enkelin Uma geboren. Für die Zukunft wünscht sich der Schauspieler, Moderator und nachtschwärmender Stadtführer, dass in zehn Jahren Plauen noch eine Straßenbahn und ein Theater hat. Der Campus sollte fertig sein und vor allem wünscht sich der Christ Simmat, dass die Leute im Markuskeller mehr Unterstützung bekommen und ihren Stadtteil nach dem Wunsch seiner Einwohner gestalten können. Privat habe er nur einen Wunsch: "Ich möchte vor meinen Kindern sterben."

Kalenderblatt 12

Was bezeichnet Jörg Simmat als sein schönstes Geburtstagsgeschenk? Wer das weiß, schreibt die Antwort auf eine Postkarte an: Vogtland-Anzeiger, Postplatz 12, 08523 Plauen, sendet sie uns per Mail unter redaktion@vogtland-anzeiger.de oder antwortet auf unserer Facebook-Seite unter dem Kennwort: Kalenderblatt 12. Einsendeschluss: 15. Dezember. Das Lösungswort von Kalenderblatt 8 lautet: "Meine Kinder" (oder: "Die Kinder"). Gewonnen haben Karin und Peter Walther aus Adorf.