Mit roten Backen zum lila Spiel

Am Vormittag hatten die E-Jugendlichen des EBC ihr Kreismeisterschaftsspiel gegen die Spielvereinigung Syrau/Leubnitz gewonnen. Nachmittags sahen sie zusammen mit anderen aus der 4. Klasse der Grundschule Elsterberg einen 2:0-Sieg des Drittligisten FC Erzgebirge Aue. Besser kann so ein Fußball-Tag gar nicht laufen, zumal sich auch das Wetter von seiner besten Seite zeigte.

Die Klasse 4 von der Elsterberger Grundschule war am Samstag beim FCE zu Gast - als Gewinner der Aktion "Veilchen for Kids". Seit dem Aufstieg in die Zweite Bundesliga lädt sich der Traditionsfußballclub aus dem Erzgebirge zu jedem Heimspiel eine Grundschulklasse ein. Gegen Burghausen durften 28 Elsterberger gratis zuschauen. Darunter auch einige Erwachsene, die den Transport der fußballverrückten Kinder nach Aue abgesichert hatten.

Zu verdanken hatten die Elsterberger die Einladung Silke Schmidt. Sie wollte ursprünglich ihrem neunjährigen Neffen Moritz Golle Karten für ein höherklassiges Fußball-Spiel schenken. "Da fiel mir als erstes natürlich Aue ein, weil der Verein ja doch ein paar Ligen weiter oben spielt als unser EBC." Als sie dann auf der Internetseite des FCE stöberte, stieß sie auf die Aktion "Veilchen for Kids", schickte eine Bewerbung ab und hatte nahezu umgehend Glück.

Schon vor Spielbeginn war die Elsterberger Gruppe nicht zu übersehen. Rund um sie scharten sich nämlich auch andere Aue-Fans - auf der Jagd nach den Autogrammen ihrer Lieblinge. Verletzte Spieler des FCE begrüßen die "Veilchen-for-Kids"-Gewinner traditionell in Block H, fachsimpeln mit ihnen und geben Autogramme. Am Samstag waren die Verletzten Robin Lenk (Rückenprobleme) und Daniel Cimen (Wadenverletzung) in der Kurve. Sie nahmen sich viel Zeit - unter anderem für Erinnerungsfotos für verschiedene Familienalben. Und natürlich kamen die Profikicker mit den Elsterbergern ins Gespräch. So gratulierten sie nicht nur den E-Jugendlichen zum grandiosen 5:2-Sieg, sondern vor allem natürlich Christian Böhm. Er hatte in der zweiten Hälfte des Spiels gegen Syrau/Leubnitz mit einem Hattrick alles klar gemacht für sein Elsterberger Team.

Obwohl Aue in der ersten Halbzeit spielerisch äußerst blass blieb, empfanden die Elsterberger Jungs und Mädchen den Besuch im Lößnitztal als Erlebnis. Schon allein der einmaligen Atmosphäre wegen, die die 7500 Fans erzeugten. Und in Halbzeit zwei konnte dann auch die Mannschaft ihre Gäste überzeugen.  Ho