Mit Lego-Steinen autonomes Fahren programmieren

Wie lernt der Mensch? Prinzipiell auf zwei Arten: Mit der Peitsche - oder mit Zuckerbrot. In der Computerbranche werden gern Lego-Steine anstelle des Zuckerbrotes eingesetzt - mit großem Erfolg, wie Dr. Matthias Nagel berichtet, Gründer und Mit-Geschäftsführer der Software-Firma Simba n3. Im Oelsnitzer Unternehmen finden alle zwei Wochen reguläre Schulstunden statt für zehn Sechstklässler des Julius-Mosen-Gymnasiums: Die Sechstklässler - Jungen und Mädchen - erlernen mit intelligenten Lego-Steinen das Programmieren. So entstehen beispielsweise Fahrzeuge, die immer einer schwarzen Linie folgen. Dabei werden die Schüler von Werkstudenten des Unternehmens angeleitet wie vom 22-jährigen Jonas Stöhr, der an der Fachhochschule Hof Informatik studiert und schon viele Jahre mit Simba n3 verbunden ist - seit der zehnten Klasse. "Den Schülern macht das großen Spaß", sagt der Chef. Gestern machte sich Sachsens Kulturminister Christian Piwarz ein Bild über dieses Art der Nachwuchsgewinnung. ufa