Mit fünf Zeilen fing alles an

Der Plauener Marko Wunderlich hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Seine Firma "Go-Canada-Go" zählt zu den größten und ältesten Versandhändlern von US-Sport-Fanartikeln in Deutschland. Im kommenden Jahr zieht das Lager um - in den ehemaligen Schlecker-Markt im Markneukirchener Neubaugebiet.

Von Mario Wild

Markneukirchen/Plauen - Ende der 1980er Jahre fing alles an. Mit einem Fünfzeiler im damaligen Sportecho. In diesem wurde über das Eishockey-Team der Edmonton Oilers berichtet. Das entfachte die Neugier und die Begeisterung des neunjährigen Marko Wunderlich. Die Liebe zum Sport wurde schon vorher geweckt - von Opa Heinz.
Die Wende kam und Wunderlich machte sich ans Werk. Schrieb unzählige Teams aus den großen US-Ligen an, mit der Bitte um "milde Gaben". Viele antworteten dem Fan von Eishockey, Baseball und American Football.
Dass Marko Wunderlich aber irgendwann einmal eine Firma gründen wird, die sich mit dem Versand von US-Sport-Fanartikeln beschäftigt, hätte der gebürtige Landwüster, sich damals mit Sicherheit nicht träumen lassen.
Nach dem Abitur am Gymnasium Markneukirchen folgten Lehre als Textil-und Bankkaufmann und eine zehnjährige Tätigkeit bei einem Kreditinstitut. Alles ganz normal. Manches änderte sich. Was blieb, war die Liebe zum US-Sport.
Im Jahre 2003 gründete Wunderlich dann seine "Firma" "Go-Canada-Go" - zunächst verkaufte Wunderlich Pins, Trading Cards und Co. über die eBay-Verkaufsplattform. Das alles nebenher zum herkömmlichen Berufsalltag.
Dann kam im Jahre 2016 "Icke" - sprich die wöchentlichen Live-Übertragung von Spielen der National Football League (NFL) im neuen TV-Format mit Net-Man Christoph "Icke" Dommisch. Mit ihm konnten und können die Zuschauer über die sozialen Netzwerke in Kontakt treten, wurden quasi Teil der Sendung. Ein Grund für gute Quoten bis auf den heutigen Tag. Und für einen American Football-Boom.
Damit stieg auch die Nachfrage nach Fanartikeln und Wunderlich fasste den Entschluss, das Ganze auszubauen und Personal einzustellen. Ein nicht alltäglicher Schritt, aber ein erfolgreicher. Mittlerweile zählt "Go-Canada-Go" zu den größten Versendern von US-Sport-Produkten in Deutschland. "Im vergangenen Jahr wurden Pakete im fünfstelligen Bereich versandt", so Wunderlich. Im Regelfall in den deutschsprachigen Raum.
Zwei Drittel aller Produkte sind NFL-Artikel. Mit weitem Abstand folgt die National Hockey League (NHL) und die Major League Baseball (MLB). Was sind die beliebtesten Teams? "Die New England Patriots, Green Bay Packers, Seattle Seahawks und die Minnesota Vikings", so der Experte.
Noch mehr als der Durchschnitts-Deutsche wird Wunderlich die Brexit-Debatte verfolgen. Denn: Die meisten Produkte bezieht "Go-Canada-Go" aus England. "Einige Händler haben bereits Lagerkapazitäten in den Niederlanden aufgebaut", erklärt Wunderlich. Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste.
Rund ein Dreiviertel Jahr vor Saisonbeginn deckt sich der Vogtländer mit Artikeln ein. Das sind auch seine Prognosefähigkeiten gefragt. Welches Team wird wohl gut abschneiden, wer hat Chancen auf den Super Bowl? "Wenn ein Geschäft einfach wäre, würde es ja jeder machen", meint Wunderlich und sieht diese Saison, neben dem aktuellen Champion aus New England, die Kansas City Chiefs und die Minnesota Vikings weit vorn.
American Football ist in: Davon sollten auch die hiesigen Schulen profitieren, findet der 39-Jährige. Wunderlich arbeitet hier mit den Vogtland Rebels zusammen. "Co-Canada-Go" würde dieses Schuljahr für drei interessierte Schulen Flag-Football-Ausrüstung stellen. Flag-Football ist die kontaktlose Variante und für Jungen und Mädchen als Ergänzung im Sportunterricht bestens geeignet. "Football ist wie Schach auf dem Rasen. Wenn man die Regeln erst einmal begriffen hat, ist es eine Sucht, die einen nicht mehr loslässt", sieht Marko Wunderlich optimistisch auf den möglichen neuen Schulsport.
Rund 12 000 Artikel hat er parat - verteilt auf Lager in Landwüst und Plauen. Das soll sich aber ändern. Anfang 2020 steht ein Umzug an. In den ehemaligen Schlecker-Markt im Markneukirchener Neubaugebiet. Der Noch-Schandfleck bedarf einer Auffrischung, bevor dort Anfang nächsten Jahres das Zentrallager von "Go-Canada-Go" entstehen soll.
Mit einem kleinen Teil seines Sortimentes wird Wunderlich bei den verbleibenden diesjährigen Landesliga-Heimspielen der Vogtland Rebels am 22. und 29. September im Treuener Jahnstadion präsent sein. Die Rebellen stehen übrigens bereits als Meister fest.
Den Titel wünscht Marko Wunderlich, der selber für zwei Jahre bei den Hof Jokers aktiv war, auch seinem NFL-Lieblingsteam: Das sind die Philadelphia Eagles. Die hat Wunderlich schon live erleben dürfen. Und das nicht irgendwo, sondern im legendären Lambeau-Field, Heimstätte der Green Bay Packers, dem Kult-Team aus dem US-Bundesstaat Wisconsin. An die Partie kann er sich natürlich gut erinnern. Das lag nicht nur an der Niederlage seiner "Adler", sondern auch an den äußeren Bedingungen. "Es waren gefühlt Minus 30 Grad Celsius", denkt der Plauener zurück. Trotzdem wurde dem Footballfan aus dem Vogtland mit Sicherheit warm ums Herz.