"Miss Trabantrennen" gewählt

Renate heißt die Schöne, die in Pausa gekrönt wurde: René Schwarz war in Frauenkleider geschlüpft und stellte sich der Wahl - als einzige(r).

Von Jürgen Stefaniak

Pausa -  Damit folgt Schwarz auf seinen Teamchef Heiko Nitzke, der im Vorjahr als Heike die Misswahl gewann. Lutz Jacob, Chef des Trabantclubs Pausa, überreichte Diadem und grün-weiße Schärpe als Zeichen der Würde. 
Die neue Miss - Mitglied der Triebeser Offroad-Wölfe - hatte am Samstag die Ehre, in der Einführungsrunde zum Rennen im Trabant dem Feld voraus zu fahren. 
"Im Rennen selbst werde ich dann in den letzten zweieinhalb Stunden hinter dem Lenkrad des Trabants mit der ,49‘ sitzen", sagte der Triebeser am Freitagabend. 
Die Misswahl fand nach der Abschlussbesprechung der Teams statt - ein Pflichttermin für alle am 15. Pausaer Trabantrennen teilnehmenden Mannschaften. Dabei wurde nochmals seitens der Rennleitung auf strikte Einhaltung des Reglements hingewiesen. 
Vor dem Start musste jeder Fahrer "pusten" - Alkohol war strikt verboten. Und nach dem Rennen wurden die Motoren der schnellsten Trabis kontrolliert. "Prüfschwerpunkt war die Einhaltung der im Regelwerk unserer Veranstaltung vorgegebenen Maße bei den verschiedenen zum Betrieb der Zweitaktmotore nötigen Bestandteile", sagte der Trabant-Clubchef Jacob auf Anfrage. 
Mit dem traditionellen Golf-Turnier auf der vortäglichen Rennstrecke ging das 15. Pausaer Trabantrennen am Sonntagmittag zu Ende. Die als Crossgolf-Turnier ausgeschriebene Veranstaltung gewannen Gabi Eckert bei den Frauen und Günther Neudeck (beide Pausa) bei den Männern.