Ministerin würdigt stille Helden

Dresden/Plauen - 58 Frauen und Männer sind am Samstag in Dresden für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt worden, darunter auch die beiden vogtländischen Naturschützer Eberhard Fröhlich aus Netzschkau und Wolfgang Weller aus Adorf.

"Es ist wichtig, öffentlich und mit kräftigem Klang danke zu sagen, damit unsere Gesellschaft sieht, wie viel Unterstützung sie von ehrenamtlich Tätigen erhält", sagte Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) bei der Feierstunde im Landtag. Die "stillen Helden" müssten ein Gesicht bekommen und zum Vorbild werden.

"Sie gestalten mit ihrem Engagement unsere Welt mit, verbessern sie, verändern sie, prägen sie." Auch Landtagspräsident Matthias Rößler würdigte den Einsatz der Ehrenamtlichen als Fundament für Lebensqualität. Sachsen feiert seit 1994 jährlich Menschen, die sich in der Freizeit und unentgeltlich um sozial Schwache, gefährdete Bauten oder Vereine kümmern.

Sie stehen stellvertretend für viele Helfer, die Sterbende betreuen, Feste für Ausländer, Reisen für Senioren und Ausflüge für Behinderte organisieren oder auch Essen bei Tafeln verteilen. Der Freistaat fördert das Ehrenamt jährlich mit rund sechs Millionen Euro. va