Mineralienschau ensteht auf Schloss Voigtsberg

In den Kellergewölben von Schloss Voigtsberg in Oelsnitz entsteht eine Mineralienschau. Von Ende nächster Woche an sind 400 seltene Steine aus der Region in einer Dauerausstellung zu sehen, teilt die Tourismusgesellschaft der Stadt mit.

Die Exponate stammen von einem privaten Oelsnitzer Sammler, der einen Großteil der Stücke in den vergangenen 60 Jahren selbst gefunden und jetzt der Stadt überlassen hat. Mit den in allen Farben schillernden Mineralien wollen die Initiatoren über die Geschichte des Bergbaus im sächsischen Vogtland informieren.

In der Region wurden seit dem Mittelalter in zumeist kleineren Zechen vor allem Flussspat, Zinn, Wolfram und nach dem Krieg auch Uran abgebaut. va