Mehr Komfort auf der Bahn-Magistrale

Mit einer Sonderfahrt von Dresden nach Hof haben am Donnerstag die Vertreter des Zugherstellers Alstom, der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) als Betreiber und der sächsischen Verkehrsverbünde das neue Angebot auf dem elektrifizierten Abschnitt der Sachsen-Franken-Magistrale präsentiert.

Zum Fahrplanwechsel am 12. Juni endet die Ära von DB Regio auf dieser Linie - die silbergrauen Triebzüge lösen die roten Doppelstockzüge ab. Den Auftrag für Lieferung und Wartung der Züge erhielt der Fahrzeughersteller Alstom in Salzgitter. Bei den Fahrzeugen vom Typ Coradia Continental ET1440 handelt es sich um 13 dreiteilige und 16 fünfteilige Triebzüge. Baugleiche Züge rollen bereits störungsfrei in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen.

Die Fahrgäste in den künftigen Expresszügen Hof-Dresden können sich auf viele Vis-à-vis-Plätze mit Tischen und Steckdosen freuen. Sophie Gürtler von der Geschäftsstelle des Verkehrsverbundes Vogtland und MRB-Bahnchef Matthias Löser (links) loben die qualitativ hochwertigen Triebwagen. Die technischen Besonderheiten erklärten bei der Präsentationsfahrt Gernot Hesse (zweiter von links) und Stefan Richter vom Fahrzeug-Hersteller Alstom. Werner Rost