Mehr gebaut am Schloss als vorgesehen

Pausa-Mühltroff - Die Arbeiten am Mühltroffer Schloss befinden sich im Schlussspurt. Das sagte Bürgermeister Jonny Ansorge zur jüngsten Sitzung des Stadtrates Pausa-Mühltroff.

Der Bürgermeister informierte selbst zum aktuellen Baugeschehen in der Doppelstadt, weil Bauamtsleiterin Jana Gloe-Lietz krankheitsbedingt nicht anwesend war, erklärte Ansorge später auf eine Anfrage unserer Zeitung.

Zu den Arbeiten am Mühltroffer Wahrzeichen sagte der Stadtchef noch: "Mit diesen 421.000 Euro konnten wir mehr Sanierungsmaßnahmen umsetzen, als im Vorfeld geplant waren". Für 2014 versprach er, den sogenannten Hungerturm zu sanieren, "das geht aber nur mit einer 100-prozentigen Förderung", legte Ansorge sogleich dar und erklärte dazu, dass die Unterstützung von Denkmalschutz und Land Sachsen noch offen sei.

Für die endgültige Fertigstellung der Arbeiten im Trauzimmer und im Kassenraum im Pausaer Rathaus nannte Ansorge dann erstmals mit dem 31. Mai einen Termin. Bereits vier Wochen eher soll der Kassenraum für die Mitarbeiter wieder nutzbar sein.

Mit Baumaßnahmen war Mühltroff noch zweimal das Thema: Einmal berichtete Ansorge, dass die Arbeiten für den Promenadenweg auf den letzten etwa 50 Metern vor dem Schloss ausgeschrieben wurden und das neue Bauhoffahrzeug im Einsatz sei. j.st.