Mehltheuer: Familie wieder glücklich vereint

Happy End nach aufregendem Ausflug: Am frühen Abend des Neujahrstages wurde die Bundespolizei am Oberen Bahnhof in Plauen informiert, dass sich am Bahnhof Mehltheuer zwei Kinder ohne elterliche Begleitung aufhalten.

Auf der Fahrt dorthin erhielt die Streife den Hinweis, dass diese zwischenzeitlich den Plauener Bahnhof erreicht hatten. Ein 25-jähriger syrischer Asylbewerber aus Plauen hatte sich der Kleinkinder im Alter von 4 und 7 Jahren angenommen und sie zur Bundespolizei begleitet. Dort konnten sie kurze Zeit später von ihren afghanischen Eltern, die ebenfalls in der Vogtlandmetropole wohnen, in Empfang genommen werden.

Hintergrund der Trennung war eine zunächst gemeinsame Bahnfahrt der 27-jährigen Mutter und des 33-jährigen Vaters mit ihren beiden Kindern. Letztere verließen am Bahnhof Mehltheuer kurzzeitig den Zug und verpassten den Wiedereinstieg.

Nachdem der Zug seine Fahrt fortsetzte und die Eltern das Fehlen ihres Nachwuchses bemerkten, stiegen sie beim nächsten Halt in Schönberg aus und wurden dort von den Einsatzkräften abgeholt. Kurze Zeit später war die Familie wieder vereint. va