Mechelgrüner feuern Veilchen an

Seit 1984 besteht der Fan-Club. Gegründet wurde er an der Theumaer Schule, an der Bernd Winkelmann Lehrer war und verkündet haben soll: "Kein Schüler verlässt diese Schule, der nicht Wismut-Aue-Fan geworden ist". Die Schüler Holger Schüppel und Oliver Jäsche hatten damals die Fan-Club-Idee und bastelten zeitgleich an einer Aue-Wandzeitung, an der alles Aktuelle ihrer Lieblingsmannschaft angeschlagen sein sollte - zum großen Ärger der politisch Verantwortlichen. Denn nicht Wismut Aue, sondern die Politbüro-Mannschaften, wie BFC, Dynamo Dresden und FC Karl-Marx-Stadt sollten bejubelt werden.

Holger Schüppel zog später nach Mechelgrün und warb dort fleißig für Wismut Aue. Inzwischen kommen die Mitglieder aus vielen weiteren Orten der Umgebung, so dass auf ihren lila Trikots nun der Name "Vogtland-Fans" prangt. Mechelgrün selbst gilt als das Dorf der lila-weißen Fahnen, denn vor allem zu den Heimspielen flattern zahlreiche Banner im Wind. Ganz sicher auch am Samstag, wenn sich die Fans an der Rosterbud´ treffen, um gemeinsam nach Aue zu fahren.

Einer von ihnen ist Alex Rose, für den es immer wieder eine besondere Herausforderung und zugleich Freude ist, mit auf Reisen zu gehen. Der 24-Jährige hatte vor zwei Jahren einen schweren Verkehrsunfall, der ihn fortan in den Rollstuhl zwang und ein Dabeisein fast unmöglich erscheinen ließ. Aber Alex wollte, ja musste weiter dabei sein. Ein für ihn umgebautes Auto, sein fester Wille und die Hilfe seiner Fan-Freunde machen es möglich.

Jüngster Fanclub-Zugang ist Michael Voigt aus Großfriesen, Geschäftsführender Vorstand für Finanzen beim FC Erzgebirge Aue. Vor knapp zwei Wochen folgte er der Einladung der "Vogtland-Fans" in den Zschockauer Hof nach Mechelgrün, wo er einen Großteil der Mitglieder kennen lernte.

Alle werden sie am Samstag nach Aue fahren und wären glücklich, wenn ihre Mannschaft eine erneute Sensation wie in der vergangenen Saison vollbringt: Erstens Klassenerhalt und zweitens wieder der inoffizielle Titel "Ostdeutscher Meister" - und das vor der 500 000 Einwohner zählenden Landeshauptstadt. Samstag werden die "Vogtland-Fans" sogar mit einem noch größeren Aufgebot vor Ort sein, denn 22 Fußballkinder aus Großfriesen werden mitkommen und die Veilchen sowie die Gäste aufs Spielfeld führen.