Markneukirchener Kino nimmt Betrieb wieder auf

Nach den Corona-Lockerungen und neuen Hygienevorschriften für Kinos wird am Freitag in Markneukirchen der erste Film nach seit März gezeigt. Die vergangenen Wochen nutzten Mitarbeiter für Verschönerungsarbeiten im Haus.

Besonders im Foyer hat sich einiges getan. Dort wurde die Popcorn-Ausgabe neu gestaltet. Sie ziert jetzt den bekannten Schriftzug des Hauses. Mitarbeiter Thomas Wunderlich hat ihn an der Hausfront abfotografiert und so bearbeitet, das dort zur Geltung kommt. Außerdem wurden zahlreiche Malerarbeiten durchgeführt. Verantwortlich dafür waren die beiden Mitarbeiterinnen Sophie Weiß und Charley Sommer. Die Markneukirchnerinnen gehören zum Kinopersonal und waren in den letzten Wochen besonders engagiert. Der Pinsel wurde auch im Kinosaal angelegt um insbesondere an der Decke einige Flecken auszubessern. Auch ein Sitzplan wurde erstellt, der im Kassenbereich zu sehen ist. Dieser soll den Kinobesuchern einen besseren Überblick verschaffen, was die Aufteilung der Tische und Sessel betrifft. Schon bevor das Kino-Café im März zwangsläufig schließen musste, ist so einiges im Haus passiert. Durch Fördergelder konnten Fliesen verlegt werden, eine neue Kinoleinwand wurde installiert sowie neue Fenster in der Mitte des Gebäudes eingebaut. Eine neue Tontechnik soll noch folgen.
Die Wiedereröffnung am  Freitag - 20 Uhr flimmert Nightlife (P12) über die Leinwand - bedeutet ein Betrieb bei halber Kapazität. Eine Reservierung wird empfohlen. Im Kino besteht Mund- und Nasenschutzpflicht. Nur auf den Sitzplätzen darf dieser Schutz abgenommen werden. Dies gilt auch für Kinder. Christian Schubert