Markneukirchen: Hotel Lindenhöhe für Flüchtlinge?

In der Bürgerfragestunde des Stadtrates von Markneukirchen wurden Probleme besprochen:

Ein Bürger wollte wissen, ob Buschfunkmeldungen der Wahrheit entsprechen, dass das Hotel Lindenhöhe an Investoren aus Norddeutschland verkauft wurde, die hier mit der Unterbringung von Flüchtlingen Geld machen wollten.

Der Rathauschef entgegnete, dass das Hotel wohl verkauft sei und hier einige Familien mit christlichem Hintergrund betreut werden sollen. Seiner Kenntnis nach würde das jedoch nicht vor April der Fall sein.

Zum Thema Asyl berichtete er später, dass wahrscheinlich ab Februar kommenden Jahres vier Wohnungen im Neubaugebiet bereitgestellt werden. In jedem Fall werde es in diesem Zusammenhang eine Anwohnerversammlung geben. H. S.