Manöver auf Schneeflocken in Pausa

25 Autos starteten am Samstag beim 6. Pausaer Winterrennen - bei Sonnenschein und wenige Grade unter Null. Für alle gab es Urkunden.

Pausa - Trabant-Club-Chef und Rennleiter Lutz Jacob schickte die Teams auf die etwa einen Kilometer lange Strecke im Gewerbegebiet. 12 Vereinsmitglieder sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Gut fünf Stunden wurde gefahren. Drei Trabants, zehn kleine Blechautos (wie Corsa, Ka oder Fiesta) und zwölf große Blechautos waren dabei. Abwechselnd und kategorieweise fuhren diese ohne Wertung ihre Runden.

"Der Spaß an der Freud ist hier wichtig und man kann im Winter sein Können in den Autos auf der Piste zeigen", sagte Marcus Elias. Der Plauener war soeben unter einem VW Passat hervor gekrochen. An diesem hatte er etwas am Auspuff gerichtet. Selbst saß er in einem Corsa.

Die Teilnehmer kamen aus der Region aber auch aus Chemnitz. "Wir waren schon mehrmals im Sommer hier und nun auch das erste Mal im Winter", war Falk Moritz vom Team "MC ,Elan' Karl-Marx-Stadt" begeistert von der Veranstaltung. Er versprach, wir kommen dann auch im Juni 2015 hierher nach Pausa. Dann mit internationaler Verstärkung. "Bei uns fährt dann der Litauer Rallymeister Dovilas Ciulileté im Team," blickte er voraus.

Derzeit gibt es laut Aussage Jacobs schon 75 Anmeldungen für das 11. Pausaer Trabantrennen vom 11. bis 14. Juni 2015 und es können sich noch Teams melden. "Wir sind in diesem Jahr auch wieder international aufgestellt", kündigte er den Start eines slowenischen Teams und eines belgischen Fahrers an.

Zum Ablauf an diesem für das Rennen traditionellen zweiten Juni-Wochenende kündigte Jacob noch an: Das Fahrerlager ist ab 11. Juni, 12 Uhr, geöffnet. Am 12. Juni sind die Abnahme der Fahrzeuge, Trainingsfahrten und das Qualifying geplant. Am 13. Juni ist 10 Uhr der Start und 18 Uhr wird das Fahrerfeld mit der Zielflagge ab gewunken. Mit dem Cross-Golf-Turnier und der Vogtlandmeisterschaft im Traktoranhängerrückwärtsschieben endet das Rennwochenende am Sonntag.