Malteser Kinderhaus bekommt Baumhaus

In den nächsten Tagen startet wieder die vom Modehaus Wöhrl iniitierte Sammelaktion für gut erhaltene Kleidung zugunsten eines lokalen Malteser-Hilfsprojektes. Bereits im März hatten Kunden die Möglichkeit, zwei Wochen lang aussortierte Mäntel, Jacken, Hemden oder Schuhe im Modehaus abzugeben.

 

379 Säcke stapelten sich dann nach 130 Stunden Annahme. Ein Dienstleister kaufte die Sachen zum Tonnenpreis auf und verschickt diese an bedürftige Länder in der Dritten Welt.

1000 Euro konnte Holger Seidel, Geschäftsführer von Wöhrl in Plauen, gestern an den Malteser Stadtbeauftragten, Pfarrer Heinz Claus Bahmann, übergeben. Damit landete Plauen beim Stadtranking auf Platz 10. "Wir können aber wirklich stolz sein, denn vor uns rangieren nur große Städte wie Nürnberg, Würzburg oder Ingolstadt. Wir freuen uns natürlich, dass unsere Kunden da so mitziehen und hoffen, dass auch die nächste Aktion Ende August wieder so erfolgreich wird", freut sich Seidel.

Pfarrer Bahmann fand herzliche Worte des Dankes und freute sich sehr über die vierstellige Summe auf dem Scheck. "Das Geld wird wie schon angekündigt in den Bau eines Baumhauses im Malteser Kinderhaus eingesetzt. Die Schwierigkeit besteht darin, dass es auch für behinderte Kinder zugänglich sein soll. Es kann also nicht einfach mit einer Leiter versehen werden, sondern muss eine Rampe oder ähnliches bekommen", erklärte Bahmann. Weiterhin werde Geld für die Hospitzgruppe benötigt, die sich um die ambulante Betreuung kümmere. Zur Übergabe waren auch Vertreterinnen beider Einrichtungen anwesend.

Margit Bollmeier vom Kinderhaus und Maria Meinel von der Hospitzgruppe sind ebenfalls sehr froh über die finanzielle Unterstützung. Gutscheine im Wert von 50 000 Euro brachte Wöhrl im Gegenzug für abgegebene Kleidung unter. seine Kunden. Vom 24. bis 29. August kann montags bis samstags von 11 bis 18 Uhr wieder Altkleidung gegen Gutscheine getauscht werden. sr