Mätressen feiern Geburtstag August des Starken

Eine Ausstellung in Schloss Moritzburg bei Dresden spürt dem Mythos des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs Augusts des Starken (1670-1733) zu dessen 350. Geburtstag nach. "Damit spannen wir den Bogen zu einem Thema, was so überhaupt noch nie in den Blick genommen wurde", sagte der Geschäftsführer der staatlichen Schlösserverwaltung, Christian Striefler, gestern. Filme, Tafeln, Installationen und Kunstwerke zeugen von der Mythenbildung zur Vergewisserung der sächsischen Identität, die mit der Selbstinszenierung des Barockfürsten begann. Die Schau räumt zudem mit Legenden rund um Stärke oder Potenz des Monarchen auf. Das Foto zeigt Büsten der Mätressen von August dem Starken.