Männer sprechen anders als Frauen

Plauen - ,,Rollt er nach links, ist alles in Ordnung. Rollt er nach rechts, ist auch nicht schlimm. Nur wenn er ganz ruhig liegen bleibt, dann ist der Wurm drin... dann ist der Wurm drin." Ein Lied, welches wohl jeder kennt und mitsingen kann, erklang am Mittwoch und Donnerstag Abend in der Plauener Festhalle.

Das Beste aus 30 Jahren präsentierte Jürgen von der Lippe. Musikalische Unterstützung bekam er von Midi-Gitarrist Mario Henè und Orgelspielerin Iris Wehner. Nicht nur instrumentalisch sondern auch stimmlich brachten sie die Highlights der letzten Jahre aus elf Bühnenshowsan die Publikumsohren. 1948 als Hans-Jürgen Dohrenkamp in Bad Salzuflen im Lipperland geboren, entdeckte er schon früh sein Unterhaltungstalent und hatte seinen ersten öffentlichen Auftritt bereits als Schüler.

1976, spontan während einer Session Berliner Kabarettisten und Blödelbarden, gründete sich die bekannte Gruppe ,,Gebrüder Blattschuss". Mitte der 80er veröffentlichten sie 4 LP?s und traten in legendären Sendungen wie der ZDF-Hitparade auf.

Von der Lippe arbeitete dann solo mit dem Hörfunk des WDR zusammen und hatte sowohl als Moderator, als auch mit Sketchen seine ersten TV-Auftritte. Ein sehr dankbares Publikum empfing ihn in diesem Jahr wieder im Vogtland. Oft nur durch eine Geste oder einleitende Worte löst er Gelächter aus. So lachen vor allem Frauen über seine Ausführungen zu Männern. ,

 

,Ein Problem das durch alle Medien ging ist, dass zwei Drittel der deutschen Männer zu dick seien. Zwei Drittel, das ist eine satte Mehrheit. Wenn Außerirdische zu Besuch kämen würden die sagen, boah sehen die Männer hier gut aus, aber ein Drittel ist ein bisschen zu dünn.", leitet Lippe seinen ersten Song ein. ,,Dick ist schick, fett ist nett, dünn ist doof, schlank ist krank, xxl - Luxusmodell" bekommen die Zuschauer da auf die Ohren.

Ein Highlight und ein Moment des absolut längsten Lachens war die Einteilung der Zuschauer nach Gewicht. So sollten alle bis 75 Kilogramm eine Textzeile singen. Beim Test waren kaum Stimmen zu hören, deshalb mußte auf 80 und 85 Kilogramm erhöht werden. Als bei der Textzeile der über 85-Kilogramm-Personen ein kräftiger Chor ertönte, wunderte sich von der Lippe, dass wohl alle Dicken hinten sitzen.

Männer sprechen anders als Frauen, war eine Erkenntnis des Abends. ,,Sensibler und vorallem wehleidiger. Wenn es uns nicht gut geht, wollen wir schon, dass es die ganze Welt erfährt. Stellen Sie sich mal vor Männer hätten eine Periode. Wir würden uns eine halbe Matratze in die Hose stecken, damit es jeder sieht und uns bedauert.", brachte er die Zuschauer zum Tränen.

Wer in den nächsten Tagen einkaufen geht, nimmt sich hoffentlich die Ratschläge zur Bewältigung der Wirtschaftskrise nicht allzu sehr zu Herzen. ,,Wenn ich Obst und Gemüse einkaufe, dann suche ich aus, packe ab, wiege und packe fertig. So schaffe ich mir einen individuellen Spontanrabatt." erklärt er das Geben und Nehmen im Staat. Mit verschiedenen Verkleidungen zeigte er seine Vielseitigkeit und die Beherrschung diverser Dialekte. Mentalexperimente a la Uri Geller sind für ihn ein Leichtes. Aber auch mit ungeplanten Versprechern holte er sich noch zusätzliche Punkte vom Publikum. S. Rössel