Lust auf schnelles Internet im Vogtland?

Auch noch kein schnelles Internet? Der Vogtlandkreis will Abhilfe schaffen und setzt beim Breitbandausbau auf Glasfaserkabel bis ans Haus und hohe Surfgeschwindigkeit. 30.000 Info-Flyer sind dazu gedruckt. Wer den Flyer in den nächsten Tagen in der Post vorfindet, gehört zu den Auserwählten.

Plauen - Ein kostenfreies Glasfaserkabel bis an Haus? Das ist keine Utopie, sondern Teil eines neuen Ausbauprojektes des Vogtlandkreises. Als erster Landkreis in Sachsen übernahm der Vogtlandkreis für seine Städte und Gemeinden gebündelt die Organisation des Breitbandausbaus. Trotzdem gab es bisher einige Schwachstellen.

Der aktuelle Ausbau in der jetzigen Phase erfolgt sehr zur Freude von Wirtschaftsförderin Marion Päßler in Glasfaser (FTTB), ist ein Schritt Richtung Zukunft und garantiert eine hohe Surfgeschwindigkeit. Doch leider können sich nicht alle Vogtländer auf ein supermodernes Glasfasernetz freuen. Ausgebaut werden nur jene Bereiche, die bis heute noch als unterversorgt gelten. Wer bereits 30 Mbit und mehr hat, fällt durchs Raster. Ob man vom Glasfaserausbau profitiert, kann man unter www.vogtlandkreis.de/breitband und unter www.breitband-vogtland.de überprüfen.

Laut aktueller Karte gehören zum Projektgebiet 1 Gebiete der Städte Markneukirchen, Oelsnitz, Klingenthal, Schöneck, Mühlental und Muldenhammer. Nun sind die Kommunen gefordert. Sie müssen an die betreffenden Haushalte Anschreiben und Info-Flyer losschicken. "Allein in Muldenhammer sind das um die 500 Schreiben", weiß Landrat Rolf Keil. Ab sofort müssten die Briefe auf den Weg gebracht werden. Bis spätestens Ende Juni sollte die Rückantwort erfolgen, sollte das Formular unterschrieben bei der Telekom vorliegen. Ansonsten sei man draußen, so der Landrat.

Bis 2019 soll das Projektgebiet 1 (Süd) mit den Städten Markneukirchen, Oelsnitz, Klingenthal, Schöneck, Mühlental und Muldenhammer abgeschlossen sein. Dann folgt das Projektgebiet 2 (Nord) bis 2020. Dazu gehören die Städte Auerbach, Ellefeld, Elsterberg, Falkenstein, Lengenfeld, Netzschkau, Neuensalz, Neumark, Neustadt, Pausa-Mühltroff, Plauen, Pöhl, Reichenbach, Rodewisch, Rosenbach, Steinberg und Treuen. Glasfaserkabel ist bisher im Vogtland noch rar.

Bisher sind es nur einige Firmen und ganz wenige Privathaushalte, die bereits über Glasfaserkabel angeschlossen sind, laut Ulrich Leisch, Sachgebietsleiter Ländliche Entwicklung. Er schätzt die Zahl auf unter Tausend. Mit den jetzigen Vorhaben kämen 25 095 Anschlüsse dazu.