Lob für Straßenbau in Kürbitz

Weischlitz - Die Weischlitzer Gemeinderäte haben die Schlussrechnung der Firma VSTR Rodewisch für das Bauvorhaben Thiergartener Straße in Kürbitz bewilligt, die Schlussrechnung in Höhe von 666 012,13 Euro und damit auch die Mehrkosten in Höhe von 71 728,95 Euro.

Bürgermeister Steffen Raab sagte dazu: "Die Mehrleistungen lagen im Kostenplan, sodass Wünsche seitens des Ortschaftsrates und der Gemeinderäte berücksichtigt werden konnten."

Unter anderem konnte in Bereichen ohne Gehweg auf Bankett verzichtet werden, die Mehrflächen asphaltiert und die Straße damit verbreitert, die Fläche um das SR 2-Denkmal konnte neu asphaltiert und Gehwege angepasst werden. Auch die Schachabdeckungen wurden erneuert, dies geschah auf Empfehlung des ZWAV, welcher die Kosten für die Standartabdeckungen übernimmt, durch ein neues Einbauverfahren wird der lose Sitz der Schachtabdeckungsauflager und ein späteres Klappern beim Überfahren entgegenwirkt.

Die Mehrkosten gegenüber dem Standarteinbau muss die Gemeinde selbst tragen. "Die Kosten für Qualitätsverbesserung haben wir für unsere Bürger bezahlt. Ich denke es ist eine ordentliche Straße geworden", so Steffen Raab.

Gemeinderat und Kürbitzer Ortsvorsteher Matthias Roth bedankte sich abschließend nochmals bei Gemeinde, Rat und Planungsbüro für die neue Straße und die gute Zusammenarbeit bei diesem Straßenbau-Projekt. J. S.