Lob für Elsterberger Jugendwehr

38 Kameraden gehören zur aktiven Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr in Elsterberg. Darunter ist mit Laura Rockstroh auch eine junge Frau. Insgesamt bilden 62 Kameradinnen und Kameraden die Wehr in der Stadtmitte. Am Freitagabend zogen die Kameraden Bilanz über das Geschehen in der Wehr in 2011. "Es war ein eher ruhiges Jahr", bilanzierte Wehrleiter Volker Strobel im Gespräch mit unserer Zeitung. Strobel hatte den Jahresbericht zur Versammlung im Feuerwehrgerätehaus gehalten.

Daraus hörten die Anwesenden Fakten, wie die durchschnittliche Dienstbeteiligung von 52 Prozent bei den Mitgliedern der aktiven Gruppe oder das 19 Einsätze zu absolvieren waren. Dabei waren die Löschung eines Fahrzeugbrandes, Einsätze zur Menschenrettung bei einem Kletterunfall, bei Verkehrsunfällen oder anderen Hilfeleistungen notwendig. Im Seniorenheim "Franz Rohleder" wurde das Zusammenwirken mehrerer Feuerwehren mit den Kameraden der FF aus Görschnitz und Cossengrün bei einer Alarmübung für den Ernstfall geprobt.

Mit Peter Rockstroh hat die Wehr in der Zukunft einen Ausbilder für Atemschutzgeräteträger. Dazu hat Rockstroh einen Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Nardt bei Hoyerswerda absolviert. "Die Ausbildung von Atemschutzgeräteträger hat bei uns in der Wehr neben der Nachwuchsgewinnung den Vorrang", erklärte Strobel. Der schließlich noch darauf hinwies, dass Beförderungen und Ehrungen von Dienstjubiläen auch 2012 beim Appell der Elsterberger Feuerwehren durchgeführt werden.

Dieser findet, so die derzeitigen Planungen, zum Dorffest in Cunsdorf statt. Als Gäste waren neben Bürgermeister Volker Jenennchen und seinem Stellvertreter Wolfgang Haupt auch der Inspektionsbereichsleiter Plauen-Ost Jörg Pöcker, der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Tino Gerbert (FF Leubnitz), Elsterbergs Hauptamtsleiterin Ute Trommer sowie die Stadträte Joachim Baierl, Mathias Wachter, Dieter Steudel, Horst Neczas, Jürgen Brückner anwesend.

2012 sollen in der Elsterberger Ortswehr mehrere Lehrgänge zum Truppführer, zum Gruppenführer, zum Maschinisten oder zum Kettensägenführer durchgeführt werden. Diese haben größtenteils schon begonnen. An diesen nehmen erstmals auch Kameraden aus den Feuerwehren in den Thüringer Nachbarorten teil.

Eric Arnold hielt bei der Jahreshauptversammlung den Bericht der Jugendfeuerwehr. Strobel lobte dabei nochmals die Jugendlichen, die zum Straßenfest im vergangenen September einen Stand zum Thema Feuerlöschwesen in eigener Regie mit ihren Ausbildern vorbereitet und diesen an dem Nachmittag auch betrieben hatten.

15 Kameraden zählen zur Elsterberger Jugendfeuerwehr. Dirk Schulhauser ist der Stadtjugendwart, Peter Rockstroh sein Stellvertreter und Dietmar Schneider unterstützt beide bei der Ausbildung der Jugendlichen. Alle zwei Wochen treffen sich die Jugendlichen zum Dienst. Dazu konnten sie zu Beginn dieses Jahres einen beheizten Umkleideraum im Rathaus ganz in der Nähe des Gerätehauses beziehen.

Moritz Golle erreichte im vergangenen Jahr eine 100-prozentige Dienstbeteiligung, war also immer da. Außerdem nannte Strobel im Gespräch mit unserer Zeitung noch die Namen von Marco Treibmann, Tim und Tom Lehmann sowie Eric Arnold, als die aktivsten Jugendlichen. Höhepunkt 2011 in der Arbeit der Jugendwehr war die Abschlussübung. Da waren auch die Kameraden der Jugendfeuerwehr aus Görschnitz dabei, als es am Bahnhof galt die Aufgabe Menschenrettung und Brandbekämpfung zu lösen.