Linhardt baut Halle und drückt kräftig auf die Tube

Der Tuben-Hersteller Linhardt baut an seinem Standort Pausa für 5,7 Millionen Euro eine Lagerhalle. Am Montag waren Politprominenz und Geschäftsfreunde geladen zum ersten Spatenstich.

Pausa - "Seit 1990 ist in Pausa immer investiert und gebaut worden. Das hat sich bewährt", sagt Linhardt-Geschäftsführerin Monika Kopra-Schäfer vor Gästen und den 250 Mitarbeitern aus Pausa. "Herz" der Halle wird ein 12 Meter hohes Hochregallager für 6400 Paletten sein. 300 Millionen produzierte Tuben jährlich brauchen dringend Platz. Bisher habe man die Tuben an verschiedenen Plätzen außerhalb der Firma gelagert, sagt die Geschäftsführerin. Die Stückzahl soll stetig gesteigert werden - 2014 sind 350 Millionen Tuben im Plan. Neben dem Lagerraum entstehen Verwaltungs-, Sozial- und Büroräume sowie Parkplätze - auch für Logistik.

Zehn Produktionslinien für Alu-Tuben, eine für das Material Multiflex, sind pausenlos im Vier-Schicht-System in Betrieb. Eine zweite Multiflex-Anlage sei für nächstes Jahr geplant. Linhardt-Produkte begegnen dem Kunden überall im Alltag: So kommt der Senf von "Tomy" aus einer Pausaer Tube, wie auch Haarpflegeprodukte von L'oreal, oder eine Leberwurst für Hunde. Produziert wird auch für Voltaren, Vileda und verschiedene andere Kosmetik- und Pharma-Unternehmen. Im vorigen Jahr habe man 119 Millionen Euro Umsatz erzielt im Gesamtunternehmen, wozu das Mutterhaus im bayerischen Viechtach sowie die Standorte Hambrücken (Baden-Württemberg), in Ägypten, Russland und Italien zählen. cze