Line Hoven und e.o.plauen

"Schwarz auf weiß", so kurz und knapp auf die grafische Grundformel gebracht, lautet der Titel der Ausstellung mit Arbeiten von e. o. plauen und Line Hoven, eröffnet am Freitag im Plauener Ohser-Haus mit viel Publikum und der freudigen Aussicht auf ein erhellendes Künstlergespräch.

Von Lutz Behrens

Plauen - Ein genialer Spruch kann auch hier nichts schaden: "Das Genie von Line Hoven verkennen nur die Doofen." So prägnant formuliert von Jochen Schmidt, dessen Zusammenarbeit mit Line Hoven schon die schönsten und witzigsten Ergebnisse zeitigte. Erwähnt seien die "Dudenbrooks" von 2011, zuerst als Serie in der FAZ erschienen, genau wie "Schmythologie", 2013, und zuletzt (2017) "Zuckersand", alles illustriert von Line Hoven und sehr zu empfehlen. Wobei der Ehrlichkeit halber hinzuzufügen ist, dass Frau Hoven nicht die Lieblingsmalerin Schmidts ist, da nennt er: Elizabeth Shaw, an deren lakonischen Strich sich wohl nur noch DDR-Leute erinnern. Übrigens, für passionierte Läufer (und solche, die es werden wollen), verfasste Schmidt eine "Gebrauchsanweisung fürs Laufen", in diesem Jahr bei Piper erschienen. 
Zum Künstlergespräch mit Line Hoven und Jochen Schmidt wird für den 3. Mai, 19 Uhr, im Ohser-Haus eingeladen, ein Termin, den man sich dick im Kalender anstreichen (oder meinetwegen im Mobiltelefon eintragen) sollte.
Dann also wird Line Hoven da sein. Am Freitag konnten wir uns nur an ihren Zeichnungen erfreuen. Die aber sind voller hintergründiger, sarkastischer Einfälle; bis hin zum Sakrileg einer scheinbar klassischen Abendmahlsdarstellung mit einem Jesus, der wie ein aufmüpfiger Teenager einen Kaugummi zu einer überdimensionalen Blase formt. 
Line Hoven, die 2010 den e.o.plauen-Förderpreis erhielt, machte eine rasante Karriere, mit Stipendien, diversen Preisen und zudem einem Studium in Hamburg bei Anke Feuchtenberger, der ersten e. o. plauen-Förderpreisträgerin. Line Hoven ist an ihrer Schabkunst unzweifelhaft zu erkennen. Gelingt es ihr doch, eine ganz eigenwillige bildnerische Spielart von Illustration und Bildgeschichten zu entwickelt. In Plauen ist Line Hoven mit ihrer Präsentation "Scratch my back" zu Gast bei e.o.plauen. Erich Ohsers gezeichnetes Schwarz auf Weiß trifft auf Line Hovens Kratzbilder in Weiß auf Schwarz: das künstlerische Doppel lädt zur Entdeckungsreise in die Welt der grafischen Möglichkeiten ein.