Lina und Elias machen das Rennen

Insgesamt 825 Babys wurden 2020 im Plauener Standesamt beurkundet - sechs mehr als im Vorjahr: 413 Jungen und 412 Mädchen. Es gibt 14 Zwillingspaare: fünf Jungenpaare, vier Mädchenpaare und fünf Pärchen.

Plauen Namensspitzenreiter bei den Mädchen ist Lina (9x), gefolgt von Anna und Mia (jeweils 8x) sowie Emilia, Hanna, Ida und Leni (jeweils 7x). Bei den Jungen führt Elias (9x) das "Klassement" an, ihm folgen Emil und Leo (jeweils 8x) sowie Jonas, Louis und Moritz (jeweils 7x). Bei der Vornamenswahl setzten die Eltern wie auch schon im Vorjahr wiederum auf "Bekanntes"; besonders außergewöhnliche Namen, die einer Prüfung bedurft hätten, wurden nicht angefragt. Auch bei der Vergabe der Anzahl von Vornamen halten es die Eltern lieber "traditionell". Der überwiegende Anteil der Neugeborenen erhielt lediglich einen Vornamen, aber im Standesamt Plauen wurden 2020 auch bis zu vier Vornamen für Babys beurkundet.
Die Hebammen, Pflegekräfte sowie Ärztinnen und Ärzte hatten im vergangenen Jahr viel zu tun. "Das Helios Vogtland-Klinikum Plauen erlebte ein starkes Geburtenjahr", so Krankenhaussprecher Karsten Dietel. Bei den 824 Geburten im Jahr 2020 kamen 840 Kinder auf die Welt. 16 Zwillingspaare waren auch darunter. Auch in diesem Jahr hatten die Jungs knapp die Nase vorn. 422 Jungs und 418 Mädchen erblickten im Klinikum das Licht der Welt. Das schwerste Baby wog 5100 Gramm und kam mit einem Kaiserschnitt auf die Welt. Das kräftigste Neugeborene, das bei einer Spontangeburt das Licht der Welt erblickte, wog 4880 Gramm. Das leichteste Baby wog lediglich 1365 Gramm. Das größte maß 57, das kleinste 38,5 Zentimeter. Die meisten Kinder kamen im Juni (90) und Juli (86) zur Welt, die wenigsten im November (52).


Dr. Konstantin Malkin, leitender Oberarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe freut sich über das große Vertrauen, das dem Helios Vogtland-Klinikum entgegengebracht wird: "Wir sind spezialisiert auf Risikoschwangerschaften und die Versorgung zu früh geborener Kinder. Aber auch bei einer unkomplizierten Schwangerschaft bieten wir den Komfort, den sich werdende Eltern heute wünschen." "Väter sind auch in der aktuellen Corona-Situation im Kreißsaal weiterhin willkommen", so Dietel.