Liebeserklärung an Markneukirchen

Eine Ausstellung mit rund 180 Fotos von Albrecht Wunderlich unter dem Titel "Unser schönes Markneukirchen" ist derzeit im Lichthof der Catgut GmbH im Markneukirchner Gewerbegebiet zu sehen.

Festgehalten hat der leidenschaftliche Hobbyfotograf zahlreiche Motive - wie zum Beispiel die ehemaligen Instrumentenfabriken Migma und Musima. Aber auch von typischen Villen, Bürgerhäuser und die Gasthöfe der Musikstadt. sind zu sehen. Ebenso hat Albrecht Wunderlich mit einem geübten Blick auch die Kirche und Sehenswürdigkeiten, wie den Bismarckturm und das Musikinstrumentenmuseum in beeindruckenden Lichtstimmungen fotografiert.

Stimmungsvolle Motive sind auch bei seinen Ausflügen mit der Kamera in die Ortsteile Erlbach, Wohlhausen und Wernitzgrün sowie in die landschaftlich reizvolle Umgebung der Stadt entstanden. Gleichzeitig hat Albrecht Wunderlich damit auch ein kleines Stück Zeitgeschichte mit seinen Fotos festgehalten, sei es nun das Foto vom ehemaligen Krankenhaus oder auch seine Dokumentation vom erst kürzlich erfolgten Abriss des ehemaligen Schützenhauses.

Schon seit vielen Jahren zählt Albrecht Wunderlich das Fotografieren neben dem Wintersport zu seinen Hobbys. Eng verbunden ist der heute 69-Jährige auch mit der Stadt Markneukirchen, in der er bereits seit 48 Jahren wohnt und hier 30 Jahre im Musikinstrumentenbau tätig war. "Einige seiner Fotos schmücken auch das Festprogramm anlässlich der 650-Jahr-Feier Markneukirchen in diesem Jahr. Zum Stadtfest wird Albrecht Wunderlich seine Fotos erneut in einer Ausstellung präsentieren", kündigt Stadtrat Manfred Meixner an.

Die Catgut-Geschäftsführer Norman Brückner und Dr. Helmut Hermenau, freuten sich bereits zur Vernissage über das große Interesse an der mittlerweile 26. Ausstellung in ihrem Unternehmen. Zu sehen sind die Fotografien von Albrecht Wunderlich noch bis zum 15. April.  S. Adler