Leuchtende Idee aus Plauen

Die alte Glühbirne ist wieder da. Die Neuheit aus der Plauener Vosla GmbH spart mit LED 90 Prozent an Energie. Auf der Messe in Dortmund wird sie erstmals vorgestellt.

Plauen - Wer sich bisher mit Energiesparlampen nicht anfreunden konnte, und seiner alten Glühlampe nachtrauert, hat jetzt eine kostensparende Alternative: die LED-Glühfadenbirne. Ihr Geheimnis: Dutzende Mikro-LEDs sind wie Perlen auf einer Kette aneinandergereiht. Diese Anordnung sieht dem Glühfaden einer Glühlampe ähnlich - eine Neuheit, für die die Plauener Vosla GmbH Patente und Lizenzen hält. "Seit 2012 haben wir gemeinsam mit Partnern an der LED-Glühbirne 'gebastelt'. Weil wir wissen, dass viele Leute die klassische Glühbirne vermissen, haben wir uns für die alte Kolbenform entschieden. Wir bieten auch die Kerzenform für Kronleuchter an", sagt Geschäftsführer Gerhard Liebscher. "Wir wollen mittelfristig auf dem LED-Markt agieren und etwas in unserem Produktsortiment haben, was nichts mit Automotive zu tun hat", fügte er hinzu.

Gespannt schaut Vosla auf die Messe "Elektrotechnik" in Dortmund, die Ende des Monats ihre Türen öffnet. Dort stellt sie gemeinsam mit dem Hamburger Vertriebspartner ARTEKO®-LED erstmals die neue LED-Glühfadenbirne vor, die 90 Prozent weniger Energie als der Klassiker benötigt und eine Lebensdauer von 30 000 Stunden erreicht. Die 1879 von Thomas Alva Edison erfundene Glühbirne erlebt so ihre Renaissance, jedoch als Hightech-Lampe. Bisher waren laut Liebscher Leuchtdioden kaum eine gleichwertige Alternative zur Edison-Glühlampe und blieben hinter den Erwartungen der Verbraucher zurück. Die LED-Glühbirne von Vosla jedoch leuchte mit nahezu der gleichen Lichtqualität wie eine traditionelle 60 Watt-Glühbirne. Ein weiterer Vorteil sei die Energieeinsparung von bis zu 90 Prozent gegenüber herkömmlichen Glühlampen und 50 Prozent im Vergleich mit Energiesparlampen.

Darüber hinaus verfüge die neue LED-Glühbirne über die Vorteile aller LED-Leuchtmittel: sofort helles Licht ohne Anlaufzeit und keine umweltschädlichen Inhaltsstoffe. Die LED-Glühbirne erreicht eine Lebensdauer von knapp vier Jahren bei mehr als einer Million Schaltzyklen. Im Gegensatz zu Energiesparlampen enthalte die LED-Glühlampe ein Minimum an Elektronik. "Momentan kaufen wir noch einen Großteil für die LED-Glühbirne zu. Die nächste Generation soll komplett in unserem Haus entstehen", blickt Liebscher in die Zukunft. Ab Oktober gebe es die ersten vier Versionen in den Leistungsstufen 3,5 und 5,5 Lumen-Watt, was herkömmlichen Glühbirnen mit 40 und 60 Watt entspricht. "Wir verkaufen allerdings nur an Großhändler", betont Liebscher.