Leidenschaft und Arbeit

"SMRT" klingt nach einer erfolgreichen Automarke. Erfolgreich - ist aber auch das Einzige, das die vier jungen Männer mit dem Fahrzeug verbindet.

Von Gabi Kertscher

Plauen - Skurdone, Michael Mietling, René Meyer und Tilo Fitzthum verwenden die ersten Buchstaben ihrer Vornamen für Gruppenausstellungen. Seit Sonntag können ihre Werke in der Galerie im Malzhaus gesehen werden. Alle vier verbindet die Stadt Plauen. Sie haben bei Andreas Rudloff im Berufsschulzentrum e.o.Plauen gelernt. Die Ausstellungsstücke sind so unterschiedlich, wie das Leben. 
Während Skurdone grundsätzlich nur in Schwarz arbeitet, lässt Michael Mietling Farben sprechen. Sein Gedanke ist die Freiheit ohne Grenzen, der durchaus auch abstrakt sein kann. Gerade Linien erinnern an Plattenbauten, weiße Streifen auf dem blauen Himmel lassen das Vorüberfliegen von Flugzeugen erahnen und mitten im Bild zieht ein Plastikbeutel die Blicke auf sich. Mit diesem Werk, erst vor wenigen Wochen geschaffen, will Mietling zum Nachdenken anregen. Er verbinde Mensch und Natur, aber immer mit dem Hintergrund, auf Missstände aufmerksam zu machen. 
Die schwarzen Objekte von Skurdone haben rätselhafte Formen. Überarbeiten, Entfernen, Kombinieren oder Zerstören gehören zum Entwicklungsprozess. Je öfter man die Stücke betrachtet, umso mehr Details entdeckt der Betrachter. 
René Meyer arbeitet mit Schablonen. "Nicht aus dem Internet ausgedruckt und ausgeschnitten, selbst entworfen und bearbeitet, sind es echte Kunstwerke", verdeutlichte Laudator Andreas Rudloff. Industrieanlagen und Stadtlandschaften haben es dem jungen Mann angetan. Einige seiner Schablonen können in der Ausstellung bewundert werden. Tilo Fitzthum zeigt Bilder mit klaren Linien, die aus einer gewissen Entfernung gesehen, an zarte Gewebe erinnern. Der Betrachter muss genau hinsehen, um zu entdecken, dass die dünnen, sich kreuzenden, Linien aus Farbe bestehen. "Meine Bilder sind keine Ergebnisse, sie markieren den Weg", ließ der 1988 in Bad Schlema geborene Kommunikationsdesigner wissen. So wie er, ist auch René Meyer angestellt. Er entwickelt Software für die Deutsche Krebsgesellschaft Berlin. Skurdone ist Geschäftsführer einer erfolgreichen Grafikfirma und Michael Mietling ist als "nicht künstlerischer Angestellter" tätig. Alle vier betrachten ihre Kunst nicht als Hobby, es sei Leidenschaft und Arbeit.
Mit den Absolventen des BSZ e.o.Plauen hat der Kunstverein Plauen-Vogtland vier junge Künstler ins Malzhaus geholt, die es lohnt, sich anzuschauen. 
Die Ausstellung ist bis zum 25. August immer dienstags bis sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.