Leichenfund nach Brand in Mylauer Wohnhaus

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Mylau bei Reichenbach ist ein Mensch ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilt, wurde die Leiche in der Wohnung eines 78-jährigen Mannes gefunden.

Ob es sich bei dem Toten um diesen handelt, war am frühen Sonntagmorgen noch unklar. Laut Polizei erlitten am Samstagnachmittag zudem acht weitere Menschen Rauchgasvergiftungen. Das Feuer war gegen 14 Uhr ausgebrochen, nachdem es aus ungeklärter Ursache zu einer Explosion gekommen war. Die Flammen breiteten sich erst in der Wohnung im ersten Obergeschoss und dann auch auf weitere Teile des Hauses aus. Eine Bewohnerin und ihre zwei Kinder konnten nur über das Dach des Nachbarhauses gerettet werden.

Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen. Als die Löscharbeiten begannen, war im Stadtbereich plötzlich der Wasserdruck weg. "Wir wollten Kaffee kochen - und haben es gemerkt", sagt ein Mylauer. Die Löscharbeiten dauerten bis 19 Uhr. Bis dahin war die Bundesstraße 173 voll gesperrt. Zur Schadenshöhe gibt es bisher keine gesicherten Angaben. va