Lehrer in digitaler Welt unterwegs

Spätestens seitdem den vogtländischen Eltern die Begriffe Home-Schooling, LernSax und Digitales Lernen locker über die Lippen gehen - wegen Corona und der Schließung der Schulen im Frühjahr - ist bekannt, dass sich Bildung deutlich im Wandel befindet.

Von Ingo Eckardt

Plauen Da werden Zoom- oder andere Videokonferenzen veranstaltet, mit Lehrvideos auf Youtube oder anderen Lernplattformen gearbeitet oder auch digitale Tests geschrieben. Vor zwei, drei Jahren wäre das im "digitalen Entwicklungsland" Deutschland undenkbar gewesen - heute ist das ganz anders und es geht darum, Digitalisierung generell stärker in den Unterricht einzubinden.
Der sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanal (SAEK) hat dafür eine Lehrerfortbildung aufgelegt, die sich dem Thema der digitalen Welten widmet. Das Plauener Diesterweg-Gymnasium hat auf das Angebot zurückgegriffen und startete am Montag mit dem Seminar für die Lehrerschaft in die Vorbereitungswoche.

In einem Impulsvortrag in der Aula wurden die Pädagogen in die medialen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen eingeführt. Wie viele Varianten es von Video- und Social Network-Plattformen gibt, auf denen sich junge Menschen heutzutage tummeln, erstaunte dann doch viele der Lehrer.

In zwei Workshops wurde dann weiter gearbeitet. So widmete sich Kevin Meinel mit einer Gruppe der Lehrer dem Thema der Glaubwürdigkeit webbasierter Medien - Stichwort "Fake News". Ein weiteres Workshopangebot betreute Marie-Therese Stedry, die einige Lehrer in den Youtube-Kosmos entführte und die Einbeziehung der Videoplattform in den Unterricht anregte.

"Die Kernaussage ist vielleicht am besten damit getroffen, wenn man weiß, dass Youtube und andere Netzwerke heute zur Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen einfach dazu gehören. Wie diese Netzwerke funktionieren, wie einige wenige Menschen damit Geld verdienen und was es mit diesen Protagonisten macht, wenn man unter Zwang quasi ständig neue Inhalte produzieren muss", sagt die SAEK-Mitarbeiterin. Sie plädiert dafür, Videos in den Unterricht klug einzubauen. Nutzungszeiten, Hintergründe zu professionellen Youtubern, aber auch das Selbstproduzieren von Lehrvideos im Unterricht waren weitere Themen des spannenden Seminars.
Mit diesem Programm ist der SAEK noch die gesamte Vorbereitungswoche in der Region unterwegs - am heutigen Donnerstag in der Karl-Theodor Golle-Schule in Syrau und morgen in der Reichenbacher Weinhold-Grundschule.