Lehmann steuert Mittelstand-Oskar an

Die Jocketaer Firma Lehmann UMT GmbH ist näher an den "Großen Preis des Mittelstandes" herangerückt. "Wir haben den Etappensieg, die Jurystufe, erreicht. Für uns ist es eine große Ehre, nominiert zu sein", sagt Firmenchef Titus Lehmann.

Nominiert wurde Lehmann von der Merkur-Bank Plauen, der Hausbank des Unternehmens. Aus 4.555 nominierten Unternehmen gehört Lehmann zu den 866 Firmen, die nun die zweite Stufe erklommen haben. Die Firma gibt es seit 1998, beschäftigt 32 Mitarbeiter, bildet Lehrlinge und BA-Studenten aus und hat 4 Millionen Euro Umsatz gemacht. Spezialisiert hat sich der Metallbetrieb auf Förder- und Filtertechnik sowie Blechbearbeitung. Er stellt Maschinen her und ist Zulieferer für den Maschinenbau, so für VW oder Zahoransky Rothenkirchen.

Unser Foto zeigt den Logistik-Mitarbeiter Rigo Winterstein beim Abräumen eines gelaserten Bleches. In der Werkhalle werden Bleche geschliffen, gekantet, geschweißt und lackiert. Unter anderem stellt Lehmann UMT Unterdrucksaugfilter zum Reinigen von Kühlwässern her. "Wir sind wahnsinnig unterwegs am Markt, haben eine gute Wachstumsrate", so Lehmann, der sich auf Messen in Russland und der Türkei präsentiert. cze

Ihr Vogtland-Anzeiger bei Facebook ---> JETZT FAN werden!!!