Lautloser Aufschrei der Fußballer

Die Führungsmannschaft des Vogtländischen Fußballverbandes hat am Samstag den lautlosen Aufschrei von 10.000 Fußballern als riesiges Protestbild mit 105 ausgelegten Trikots zum Ausdruck gebracht. 3566 Kinder aus 74 Fußballvereinen wollen endlich wieder auf den Platz und wagen mit ihrer Aktion auf dem Plauener Altmarkt den "Anstoß". Verband, Trainer und auch Eltern führen Top-Hygienekonzepte für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach fünfmonatigem Lockdown ins Feld. 74 Fußballvereine im Vogtland fordern: "Lasst uns unsere Trikots wieder mit Leben füllen." 186 Nachwuchsmannschaften hängen nunmehr schon 19 Wochen in der Luft. Ein Ende ist nicht in Sicht. Seit einer gefühlten Ewigkeit versuchen hunderte Trainer, Betreuer und die Nachwuchseltern mit Hinhaltetaktiken ihre Sprösslinge zu Hause zum Durchhalten zu motivieren. Doch offensichtlich ist nun jener Punkt erreicht, an dem Hoffnung und Kraft der Ehrenamtlichen auf ein Minimum geschwunden sind. 

VFV-Präsident Andreas Wehner, Manfred Jahn und Gunter Schwab (beide Vize), Schatzmeisterin Anett Schmidt und Geschäftsführer André Rabe haben auf Drängen der Vereine und Eltern einen Forderungskatalog zu Papier gebracht. "Mit der heutigen Aktion möchten wir noch einmal auf die Situation im Amateursport aufmerksam machen und hier auf die Gegebenheiten im Vogtland durch die getroffenen Beschlüsse hinweisen!" kare