Laura, Milva und Lilly

Die Kartoffeln, die auf dem Acker der Agrarproduktion Reuth wachsen, tragen klangvolle Mädchennamen. Geschäftsführer Wolfgang Sammer spricht von "seinen Mädels".

Von Hans-Jörg Tempel

Reuth -  "Nicht nur die Direktvermarktung für unsere von den mehligen bis festkochenden Kartoffelsorten Milva, Laura, Lilly, Adretta, Regina und Bernina läuft jetzt im Herbst hervorragend. Die Gäste von Restaurants unserer Region schätzen unsere schmackhaften Knollen und Kartoffelnetze aus Reuth liegen auch bei vogtländischen Getränkehändlern und an Tankstellen.", sagt Sammer, ein Vollblut-Landwirt.
Aufgewachsen auf dem Bauernhof der Familie in Schönlind, die über mehrere Generationen seit 1856 die landwirtschaftliche Tradition pflegt, wird dem jungen Sammer schnell klar, dass auch er seine berufliche Zukunft in der Landwirtschaft finden wird. "Heute füllt mich mein Traumberuf Landwirt voll aus und dass ich als Geschäftsführer Verantwortung trage und ein Team führen kann, das habe ich mir immer gewünscht."
Sammer und seine Leute bewirtschaften heute in der "Agrarprodunktion Reuth" 900 Hektar Ackerland, auf denen Winterraps, Silomais, Futtererbsen, Sommergerste und Winterweizen und eben auf vier Hektar Kartoffeln wachsen. "Auf unseren zusätzlichen 250 Hektar großen Wiesen und Weiden, auf denen wir auch das Grundfutter für die Tiere produzieren, und in den Ställen stehen mehr als 950 Milchkühe, Kälber, Jungrinder, Mutterkühe und Mastbullen. Wirtschaftlich ist die Milchproduktion für uns ein Riesenproblem. Wir bekommen für den Liter Milch aktuell 32 Cent, die Kostendeckung liegt bei 34 Cent. Hier muss dringend von der Politik nachgesteuert werden. Allein der Wettbewerb kann es nicht richten, weil das Kräfteverhältnis zwischen den landwirtschaftlichen Betrieben der Milchproduktion und den Großabnehmern von Milch nicht ausgewogen ist."
Die Kartoffeln sind das Hobby von Sammer: "Dieses Jahr haben wir die Sorte Bernina in unsere Produktpalette aufgenommen. Es ist eine festkochende Kartoffel und sie eignet sich besonders gut für die in unserer Region so beliebten rohen Klöße."
Zum Beweis hat Sammer die erfahrene Hausfrau Bianka Seiler aus Schönlind gefunden, die ihre Familie mit Klößen aus Bernina-Kartoffeln erfreut habe. "Diese fachkundige Familienjury hat uns ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Ich bin sicher, Bernina hat das Potenzial zum Verkaufsschlager."
Auch die landwirtschaftliche Mitarbeiterin Susann Hofmann sieht ihre Zukunft im Team der Agrarprodunktion Reuth: "Ich habe vor drei Jahren als Seiteneinsteigerin bei Herrn Sammer begonnen. Heute bin ich sehr gut im Team integriert und fühle mich so richtig wohl. Mir gefällt das Dorfleben, die Natur, die Tiere. Ich genieße das sehr gute Arbeitsklima, die Vielseitigkeit der täglichen Aufgaben an frischer Luft und vor allem das Traktorfahren." Sammer lobt Susann Hoffmann und gibt ihr besonders gute Noten. Er tut nach eigenen Worten viel, um junge Leute für die Landwirtschaft zu begeistern.
"Wir haben neben den vier Gesellschaftern, die schon in der LPG vor mehr als 30 Jahren zu meinen Kollegen gehörten, ein Team von 15 Angestellten, darunter eine Reihe von jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die zum Teil schon bei uns eine Lehre absolviert haben. Um den Nachwuchs und um die Zukunft unseres Unternehmens ist mir nicht bange", sagt der Geschäftsführer.