Laser-Technik mit Grips in Plauen

"Der Strahl, der alles kann" steht bei der Rabe Lasertechnik GmbH im Mittelpunkt. Seit Frühsommer hat sich das aus dem thüringischen Tanna kommende Unternehmen im Plauener Gewerbering Reißig niedergelassen.

Am Montag stattete Plauens OB Ralf Oberdorfer seinen Antrittsbesuch dort ab. "Wir sind froh, diese Neuansiedlung zu haben", so der OB, der zwar derzeit einen leichten Abschwung von Gewerbsteuern beklagt, aber langfristig auch bei dem Lasertechnik-Unternehmen auf Steuerkraft hofft. Oberdorfer, der früher selbst Maschinenbau studiert hat und Schweißtechniken vom Plauener Stahlbau her kennt, interessierte sich sehr für das innovative Know how aus dem Hause Rabe. Seit Jahrzehnten schon tüfteln hier Ingenieure an Schweiß-, Schneide-, Löt- und Beschriftungsverfahren per Lasertechnik.

Und das mit Erfolg. Der Einsatz von Lasern sei flexibler, schneller und genauer als herkömmliche Verfahren, heißt es aus dem Unternehmen Rabe. Maschinenbautechniker Stefan Engelhardt (Foto) prüft eine Laser-Schweißmaschine, ehe sie an den Kunden geliefert wird. Zu sehen sind der Laserkopf sowie die Drehachse, auf die das Produktionsteil aufgesetzt wird. Konkret hier bringt eine Laser-Faser eine Leistung von 1,5 Kilowatt und schweißt auf 20 bis 50 Mikrometer genau. cze