Landfrauen auf USA-Reise

"Es gibt für mich drei freudige Anlässe, bei euch Bernsgrüner Landfrauen sein zu können. Erstens freue ich mich, dass eure monatlichen Treffen wieder möglich sind. Zweitens freue ich mich über eure Einladung, um euch den zweiten Teil meiner USA-Reise zeigen zu können. Und drittens freue ich mich, dass ihr mich auf dieser Reise begleiten wollt", begrüßte Karla Kögler aus Pausa die Landfrauen.

Von Gabriele Wetzel

Pausa/Bernsgrün - Nachdem sie bereits den ersten Teil ihrer Erlebnisreise durch Nevada, Utah und Arizona im Februar 2020 präsentiert hat, waren die Bernsgrünerinnen nun gespannt auf weitere beeindruckende Berichte und Bilder.
So startete diesmal die Reise von Yuma am Colorado River im Bundesstaat Arizona, der sonnigsten Stadt der Welt, nach San Diego in Kalifornien. "In der zweitgrößten Stadt Kaliforniens werden an der Grenze zu Mexiko Befestigungsanlagen errichtet, die an die Berliner Mauer erinnern", führt Kögler aus. Weiter ging die Reise nach Los Angeles, der Stadt der Engel und größten Kaliforniens. In L.A. leben knapp vier Millionen Menschen aus rund 140 Ländern. Die Stadt hat die größte Kfz-Dichte der Welt. Los Angeles ist vor allem weltbekannt durch Beverly Hills, Hollywood, Venice Beach, Santa Monica, Malibu. Karla Kögler zeigte beispielsweise Aufnahmen der eleganten Villen der Reichen und Schönen, der Ruhmesmeile "Walk of Fame" mit den 2.500 Sternen, dem Hollywood-Schriftzug, mit unberührten Buchten und wunderschönen Badestränden am Highway Nr.1, auf dem es auch weiterging bis nach San Francisco. Die Stadt ist berühmt für ihre 42 Hügel. Um die zum Teil sehr steilen Straßen überwinden zu können, wurden 1870 die Cable- Cars- Bahnen entwickelt. Zu den Stadtsehenswürdigkeiten zählen uunter anderem die Golden Gate Bridge, die mit 2.789 m längste Hängebrücke der Welt, Chinatown in San Francisco ist die größte Ansiedlung von Chinesen außerhalb Asiens. "Auch Alcatraz ist absolut sehenswert und ein Besuchermagnet. Als Militärstützpunkt ausgebaut, später in eine Bundesstrafanstalt umgebaut, war es von 1934 bis 1963 ein Hochsicherheitsgefängnis. Heute ist es eine Touristenattraktion", so Kögler.
Von San Francisco führte Köglers Reise weiter in den Yosemite-, Sequoia- und Kings Canyon Nationalparks und zum Death Valley (Tal des Todes). Mit großartigen und spektakulären Bildern gelang es der Berichterstatterin, die erlebten Eindrücke und Erlebnisse von imposanten Wasserfällen, Granitfelsen, einer Fülle von Pflanzen und Tieren, den mit mehr als 80 m hohen und 11 m durchmessenden Riesenmammutbäumen sowie der atemberaubenden Wüste im Tal des Todes einzufangen.
Und um nach Karla Kögler die vielen Informationen auf einmal zu verarbeiten, hat sie eine kleine musikalische Pause zwischen ihrem Reisebericht zur Überraschung und Freude aller eingebaut. Gemeinsam mit ihrem Mann Ulrich sang sie den bekannten Song "California Blue".
Die Bernsgrüner Landfrauen waren sichtlich begeistert und bedankten sich mit langanhaltendem Beifall für diesen erneut interessanten Reisebericht mit den eindrucksvollen, überwältigenden Bildern, die Lust auf Urlaub machen.