Landesausstellung an mehreren Schauplätzen

Dresden/Plauen - Die Landesausstellung zur Industriekultur in Sachsen findet 2018 an mehreren Schauplätzen statt. Für die zentrale Schau soll bis Ende März unter mehreren Kandidaten ein Ort ausgewählt werden. Am Montag gab das Ministerium für Wissenschaft und Kunst zunächst die Adressen der Begleitausstellungen bekannt. Plauen kann weiter hoffen.

Demnach wird das Horch-Museum Zwickau die Automobilindustrie zum Thema haben, die Tuchfabrik Gebrüder Pfau Crimmitschau die Textilindustrie und das Industriemuseum in Chemnitz den Maschinenbau präsentieren. Das Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf kommt bei den Themen Verkehr und Gütertransport zum Zuge, die beiden Bergbaumuseen Oelsnitz und Himmelfahrt Fundgrube Freiberg stellen die bergmännischen Traditionen ins Zentrum.

Ursprünglich sollte die Stadt Zwickau die 4. Landesausstellung allein ausrichten, die Kommune sah sich dazu aber aus terminlichen Grünen außerstande. Bis Ende Februar hatten sich sechs Städte um die Ausrichtung der zentralen Schau beworben: Glauchau, Aue, Johanngeorgenstadt, Plauen, Oelsnitz (Erzgebirge) und Oberlungwitz. Derzeit würden die angebotenen Gebäude auf ihre Eignung geprüft, teilte das Ministerium mit. va