"Land unter" im Vogtland

Unwetter und Starkregen haben am Dienstag die Feuerwehren im ganzen Vogtland auf Trab gehalten. 40 Einsätze absolvierten die Kameraden bis zum Nachmittag. Schwerpunkt war Rodewisch: Dort war "Land unter" auf der verkehrsreichen Kreuzung B 94/169.

Rodewisch - "Am meisten erwischt hat es Rodewisch. Da waren gleich elf Einsätze", konstatiert Kreisbrandmeister Gerd Pürzel. Rodewischs Wehrleiter Christian Wetzig spricht von Unmengen Erdreich, das es von der Baustelle "Göltzschtal-Trasse" nahe des Kauflandes gelegen die Bahnhofstraße heruntergespült habe. Dieses kam in Form von Schlamm mitten auf der Kreuzung B 94/169 an. "Wir mussten die Kreuzung sperren lassen. Nichts ging mehr", sagt Wetzig, der mit rund 30 Kameraden den Schlamm beseitigte.

Nebenher pumpten die Feuerwehrmänner die Keller von Anwohnern der Auerbacher und Wernesgrüner, der Oberen Uferstraße und Göltzschstraße aus. Dort rann das Wasser in Sturzbächen die Straßen hinab. Verkehrsmäßig ging zeitweise in der Stadt an der Göltzsch nichts mehr - auch weil Rodewisch ohnehin schon von Baustellen und Ampelverkehr dominiert wird. Wasser in Kellern vermeldet auch Auerbachs Wehrleiter Gunter Heckel. Vier Einsätze gab es im Auerbacher Neubaugebiet, ein Keller war unterspült in der Robert-Blumstraße. In der Stadt drückte das Wasser hier und da die Gullydeckel nach oben. Zwei Einsätze führten in die Ortsteile Reumtengrün und Rebesgrün.

Auch in Mylau und Netzschkau hielten die Einwohner den Atem an, denn nur zu gut ist ihnen das schreckliche Juni-Hochwasser von 2013 in Erinnerung. Dort standen zum Glück nur je ein Keller unter Wasser - einige Gullys waren verstopft. Die FFw-Kameraden sorgten für schnelle Abhilfe. In vier Kellern in Schöneck stand ebenfalls das Wasser. Im Ortsteil Schilbach habe man präventiv ein gefährdetes Haus mit Sandsäcken gesichert, so Gerd Pürzel. Daniel Löwenhagen von der Feuerwehr in Treuen vermeldet auch in der Treba-Stadt drei Einsätze. Auch in Oberlauterbach hatte die Feuerwehr zu tun. Bis nachmittags 17 Uhr habe der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung für das ganze Vogtland herausgegeben. Demnach waren die Feuerwehren in den Orten auch gut darauf vorbereitet, so Gerd Pürzel.