Längster Schal Sachsen wächst

Auerbach - Mit so viel Resonanz hatte Dorothea Markgraf, die Leiterin des Familienverbands in Auerbach, nicht gerechnet. Die Kreisvorsitzende Jutta Staudt hatte im März den ersten Aufruf für eine besondere Aktion ins Land geschickt: Zur Landesgartenschau in Reichenbach soll der längste Schal Sachsens für einen guten Zweck versteigert werden. Beteiligen wollten sich von Anfang an der Deutsche Familienverband, Kreisverband Vogtland , die Frauen vom Vertriebenenverband, die Frauen nach Brustkrebs, die Caritasfrauen und Frauen vom Integrationsverein.

Inzwischen türmen sich im Familienzentrum in Auerbach die Schals. Mehrere Säcke wurden schon gefüllt, es stehen aber auch noch zwei Säcke mit Wolle bereit. Über zehn Adressen hat Dorothea Markgraf noch auf ihrem Schreibtisch liegen, wo sie noch Schals abholen soll. Am vergangenen Mittwoch waren schon über 120 Meter zusammen gekommen. Das sind etwa 65 Stück. Jeden Mittwoch zwischen 14 und 16.Uhr treffen sich etliche Frauen zum Stricken. Nun sind sie immer mehr damit beschäftigt, die vielen bunten Schals zu einem großen Schal zusammen zu heften.

Ungefähr 25 Frauen haben sich bisher beteiligt. Annemarie Groß und Petra Braß aus Auerbach gehören zu den fleißigsten. Aber auch aus dem Pflegeheim Reichenbach ist schon eine große Lieferung eingetroffen. Jutta Staudt hat ebenfalls das Stricken für sich entdeckt.

Der längste Schal ist fünf Meter lang. Bis Ende April werden die Schals gesammelt und zusammen genäht. Es wird eine Breite von 33 Maschen empfohlen. Die Länge ist unbegrenzt.

Die Schals können in den Außenstellen des Landratsamtes abgegeben werden oder beim Familienverband in Auerbach. Und wer Lust hat, der kann gerne auf eine Tasse Kaffee oder Tee am Mittwochnachmittag dazu kommen. Etwas Zeit zum Stricken bleibt noch. Der gesamte Schal soll am 10. Oktober auf der Landesgartenschau versteigert werden.