Kunstverein Plauen-Vogtland bietet Bühne für Sammelmarotten

Was sammeln Sie? Es gibt wohl kaum eine Person, die nicht irgendetwas Besonderes sammelt, was für den anderen wieder völlig wertlos erscheint. Der Kunstverein Plauen-Vogtland bietet Hobbysammlern jetzt erstmals eine Bühne für ihre geheime Leidenschaft.

Plauen - Höchst ergötzlich, der voyeuristische Blick in heimische Stuben, Regale, Alben oder Vitrinen und damit in die Absonderlichkeiten, Angewohnheiten oder Spleens der Menschen - in deren Sammelleidenschaften, dem Drang nach Vielen, nach kuriosem und einzigartigem.

Peter Hochel wusste das Sommerloch zu füllen, nicht mit Kunst, sondern mit einer skurrilen Präsentation verschiedenster, merkwürdigster Sammellust, seit vergangenen Freitag und bis zum 16. September zu empfehlen für alle, die Anregungen für das Besondere, das Andere brauchen.

Die Vitrine als eine Art Arche Noah mit allen möglichen Viechern aus dieser und vergangener Welt, Kaffeemühlen in allen möglichen Variationen, Theater- oder Kinoplakate, diverse Entwürfe und realisierte, verarbeitete Stickereien - Textilkunst und Mode aus dem vorigen Jahrhundert, Würfel in unterschiedlichen Größen, Formen und Materialien, Matchbox-Autos en Masse oder Kalenderblätter mit entzückenden Puppengestalten, kunstvolle Puppen, die weniger zum Spielen gedacht sind - all dies ist nachvollziehbar und als Hobby sicher nicht einzigartig.

Doch wer kommt schon auf die Idee, Fahrscheine aller Art und vieler Orte zu horten, Plüschaffen zu stapeln, den Roman "Die weiße Massai" von Corinne Hofmann - eindrucksvoll verfilmt mit Nina Hoss - in vielen Sprachen zu erwerben, verpackte Zuckerstückchen und Zuckerbeutel - sogar mit näherer Erläuterung um deren Bedeutung und Entwicklung - anzuhäufen oder vielgestaltige Muscheln, aber auch wunderschöne Sandrosen und verschiedene Sandarten im häuslichen Stübchen zu deponieren!

Wieviel bewundernswerte Mühe und Leidenschaft muss hinter der überbordenden Menge an Eigentümlichkeiten und Marotten stecken. Speziell erwähnenswert ist die ansehnliche Ausstellung von Schlümpfen und DDR-Figuren des zwölfjährigen Sammlers Lukas Pressler, dessen Exponate - sorgsam zur Schau gestellt - die ganze linke Nische in der oberen Etage der Malzhaus-Galeriefüllen. Lukas sammelt nicht nur, er weiß auch Bescheid über seinen figurenreichen Schatz.

Eine Ausstellung der etwas anderen Art, kurzweilig, interessant und unbedingt weiter zu empfehlen - oder zur Nachahmung frei gegeben. Es ist die erste Schau dieser Art des Kunstvereins Plauen-Vogtland. Einer Wiederholung steht nichts im Weg.

Die Ausstellung im Mlalzhaus ist Dienstag bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet (Montag geschlossen). Mehr auch unter: www.kunstverein-plauen.net.