Kunstverein plant Adler-Schau

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus: Der Kunstverein Plauen-Vogtland plant in der Galerie im Malzhaus eine große Ausstellung mit Werken des international anerkannten vogtländischen Künstlers Karl-Heinz Adler. Er hat das Wandbild am Eingang des Plauener Rathauses geschaffen.

Von Wilfried Hub

Plauen Die Ausstellung wird zusammen mit der Galerie Eigen + Art Berlin/Leipzig und Ingrid Adler, der Witwe des vor eineinhalb Jahren verstorbenen Künstlers, vorbereitet. Die Galerie verwaltet den Nachlass von Karl-Heinz Adler. Am Mittwoch besuchte Ingrid Adler die Räume im Malzhaus, in denen die Ausstellung zu sehen sein wird. Gezeigt wird die Schau, die einen Überblick auf das gesamte künstlerische Schaffen Adlers geben soll, zeitgleich mit der Fertigstellung der Nordwest-Fassade des Rathauses, die derzeit saniert wird. Wegen Verzögerungen bei den Bauarbeiten ist damit allerdings erst Ende 2021 oder Anfang 2022 zu rechnen.
Hinter der Rathausfassade wurde vor einigen Jahren ein Kunstwerk von Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht aus dem Jahr 1978 wieder entdeckt. Das Wandbild, das als hervorragendes Beispiel der Ostmoderne gilt, soll für eine über halbe Million Euro Kosten komplett freigelegt und restauriert werden. Die Arbeiten dafür haben begonnen. Der Stadtrat hatte im Sommer vergangenen Jahres entschieden, dieses Stück kulturellen Erbes Plauens zu retten und zu bewahren.
Das einzigartige abstrakte Wandbild war 1987 hinter Sandsteinplatten versteckt worden, weil es den DDR-Machthabern nicht mehr genehm war. Das Kunstwerk wird später wieder dauerhaft für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Rechts und links des Haupteingangs wird das Wandbild hinter Glas und beleuchtet sehr gut sichtbar sein. Adler, 1927 in Remtengrün im Vogtland geboren, Schüler der Plauener Kunstschule, verstarb im November 2018. Der Künstler, der später in Dresden lebte, war Maler, Grafiker und Konzeptkünstler.
Ingrid Adler und Johanna Schnell von der Berliner Galerie Eigen + Art besprachen mit der Galeristin im Malzhaus, Julia Blei, und Wilfried Hub, dem Vorsitzenden des Kunstvereins Plauen-Vogtland, erste Überlegungen zur geplanten Ausstellung. Anschließend besichtigte Ingrid Adler die Rathaus-Baustelle. Trotz Bauzaun war das beschädigte Wandbild gut zu sehen. Auf dem Rückweg besuchte sie im Vogtlandmuseum die Geburtstags-Ausstellung mit Werken von Klaus Helbig, mit dem sie seit langem befreundet ist.