Kuno die Eismaus arbeitet auf dem Eis

Mit Kuno, der Eismaus, macht das Schlittschuhlaufen auf der Oelsnitzer Eisbahn noch mal so viel Spaß. Am Wochenende hatte das zwei Meter große Plüsch-Maskottchen seinen ersten Arbeitstag. Da reichte Kuno den kleinen Schlittschuhläufern seine fellige Mäusehand zum Gruß und verteilte kleine Willkommensleckereien. "Kuno ist eine gemeinsame Idee der AG Eisbahn. Bestellt haben wir Kuno im Internet", verrät Oberbürgermeister Mario Horn. Wer unter dem Kostüm steckt, darüber schweigen die Eisbahn-Veranstalter "eisig": "Wir haben von unserer AG zwei Leute, die abwechselnd Kuno sind", verrät Imbiss-Betreiber Karsten Thumser, der in diesen Tagen besten Umsatz an Glühwein und heißem Tee macht. An einem knackig kalten Wochenende wie dem zurückliegenden kommen schon mal rund 1000 Schlittschuh-Freunde auf die Bahn, weiß er. Während die großen und kleinen Besucher auf Kufen übers Eis flitzen, geht Kuno besser vorsichtig auf Mäusefüßen übers Eis: Durch das schwere Kostüm und die eingeschränkte Sicht sei Eislaufen für das Maskottchen zu gefährlich, so Karsten Thumser.                                Cornelia Henze