Kundgebung für Manroland in Plauen

Der insolvente Druckmaschinenhersteller Manroland könnte möglicherweise auch zerschlagen werden. Denkbar sei etwa die Aufspaltung der Bereiche Bogendruck in Offenbach und der Zeitungsdruck in Augsburg.

Der Zwickauer IG-Metall-Bevollmächtigte Stefan Kademann bestätigte nach einem Gespräch mit den für Plauen zuständigen Mitarbeitern des Insolvenzverwalters, dass es wohl Interessenten gebe. "Die Gesellschafter und der Bundeswirtschaftsminister müssen jetzt schnell im Interesse der Beschäftigten und Arbeitsplätze handeln", sagte IG-Metall-Vorstandsmitglied Jürgen Kerner. Zudem müssten Allianz und MAN dringend für den benötigten Massekredit bürgen, um Manroland eine Fortsetzung der Geschäfte zu ermöglichen.

Kademann verwies auf die Zusicherung von Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU), Manroland zur Chefsache zu machen. Den für diese Woche versprochenen Termin in der Staatskanzlei soll es am Freitag geben, sagte Kademann dem Vogtland-Anzeiger. Zum geplanten Aktionstag an allen deutschen Manroland-Standorten ist in Plauen am Donnerstag, 14 Uhr, eine Kundgebung vor dem Wende-Denkmal geplant, alle Bürger sind zur Teilnahme aufgerufen, so Kademann. va