Kulturtermine in Bad Elster: Pasquale und die Weiber

Die Wintersportsaison beginnt, die Pisten, Loipen und Schanzen legen ihre Spuren aus und auch die vogtländische Wintersportregion lädt zum Verweilen ein. Als vogtländische Kombination bietet sich hierbei immer auch ein Sprung zu Sachsens Königen an: Ein Besuch in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster!

 

Passend dazu laden ab 28. November die Chursächsischen Winterträume ein, den Winter ganz königlich zu genießen. Am Dienstag, 24. November, präsentieren Hans Molle und seine bezaubernde Akkordeonistin Heidi Steger um 19.30 Uhr als Wellenbrecher ein buntes Seefahrerliederprogramm im Kurhaus Bad Elster. Ein Seefahrerliederprogramm aus Leipzig? Geht denn das? Es geht! Wenn nicht nur die Pleiße oder die Weiße Elster besungen werden, sondern auch der Karl-Heine-Kanal und der Cospudener See. Eine schöne Frau und ihr brillant gespieltes Akkordeon und ein gestandener Mann mit der Stimme und der Lebenserfahrung, die man erst im reiferen Lebensalter erwerben kann, entführen das Publikum mit Liedern von Hans Albers bis Nana Mouskouri und mit Songs von Bertolt Brecht bis Rio Reiser in eine Wirklichkeit, die Wellen bricht.

 

Am Freitag, 27. November, darf das König Albert Theater um 19.30 Uhr die Bühne für einen ganz Großen des Politkabaretts bereiten: Vorhang auf für Richard Rogler. Nicht müde Stellung zu beziehen, agil wie immer und in seinem gewohnt-intelligenten Tempo wird er sein neues Programm "Stimmung" zum Besten geben. Das freut uns! Wer hat eigentlich jemals behauptet, wir Deutschen hätten schlechte Laune? Das Gegenteil ist der Fall. An jeder Ecke wird täglich ein Stimmungslokal eröffnet. Auf jedem Dorfplatz steht ein Stimmungszelt. In den Unterhaltungsarsenalen der Fernsehanstalten lagern Sendungen, die in der Lage sind, jeden Einwohner pro Kopf hundert Mal um den Verstand zu bringen. Und wehe, es tanzt einer aus der Reihe, möglicherweise noch, in dem er sein Gehirn einschaltet - da herrscht aber ganz schnell mal Bombenstimmung.

Zum Abschluss des Händel-Jahres in Bad Elster und zur Eröffnung der Chursächsischen Winterträume lädt die Chursächsische Philharmonie am Samstag, 28. November, um 19.30 Uhr zu ihrem 3. Symphoniekonzert 2009/2010 in die St. Trinitatiskirche Bad Elster.

 Am ersten Advent, Sonntag, den 29. November öffnet sich der Vorhang um 14.30 Uhr für die komische Oper "Don Pasquale" von Gaetano Donizetti in einer Inszenierung der Landesbühnen Sachsen unter der musikalischen Gesamtleitung von GMD Florian Merz im König Albert. Welcher Erwachsene kennt das nicht: Der halbstarke Nachwuchs hält die Hand auf, weil er kein eigenes Geld verdient, vertrödelt sein Leben auf Partys, stürzt sich in unüberlegte Beziehungen und liegt ständig bis mittags im Bett herum. Genau dieses Problem hat Don Pasquale mit seinem Neffen Ernesto, der - statt endlich reich zu heiraten - für irgendeine mittellose Witwe schwärmt. Um sein Sparbuch vor Ernesto zu retten, plant Don Pasquale schließlich selbst zu heiraten. Sein Freund, Doktor Malatesta, soll ihm eine Braut besorgen. Doch Doktor Malatesta verfolgt einen eigenen Plan, hinter dem Norina, die Angebetete Ernestos steckt, die wie alle auf Don Pasquales Geld spekuliert: Mit Malatestas Hilfe will sie Don Pasquale von seiner Heiratslust kurieren, indem sie ganz persönlich sein Bräutchen spielt, das ihm nach fingierter Trauung das Leben derartig zur Hölle macht, dass Don Pasquale froh sein muss, seine "Gattin" an Ernesto weiterreichen zu können.