Kürbitzerin will in Afrika helfen

Kürbitz - Eine junge Vogtländerin macht sich in Westafrika stark. Die 23-Jährige Susan Roth aus Kürbitz wird im September für zwei Wochen nach Ghana fliegen und in einem Universitätsklinikum arbeiten.

 

Innerhalb ihres kurzen Aufenthaltes möchte die gelernte Ergotherapeutin, die eine eigene Praxis im Therapie Zentrum Weischlitz besitzt, auch Mitarbeiter anlernen und Tipps aus ihrer täglichen Arbeit weiter geben.

 In der Uniklinik sollen im September 40 Herzoperationen durchgeführt werden, aus diesem Grund fliegen auch noch zwei Kardiotechniker und eine Anästhesistin mit. Die Idee für das Medizinprojekt kam vom Herzspezialist Mensah Opoku-Ware, der auch im Herzzentrum in Leipzig tätig ist und die Kosten für das Vorhaben weitestgehend übernimmt.

 

Susan Roth wird voraussichtlich im Rehabilitationsbereich eingesetzt werden und Patienten mit Schlaganfall und Schädelbasisbruch behandeln. Die Kürbitzerin hat von ihrem Freund, welcher ebenfalls in Leipzig arbeitet, von der Aktion mitbekommen. "Als ich gefragt wurde, ob ich mir vorstellen könnte, dabei zu sein, habe ich nicht lange gezweifelt und ja gesagt."

 Das Lehrkrankenhaus befindet sich in der Stadt Kumasi, die Hauptstadt in der Ashanti Region in Ghana. Mit 1 468 797 Einwohnern ist Kumasi die zweitgrößte Stadt des Landes. Vor der Reise muss Susan Roth an einiges denken. Vor allem die Auflagen für ein Visum sind sehr umfangreich. Zahlreiche Impfungen musste sie auch über sich ergehen lassen.  Die Ärzte werden durch die mangelnde Ausstattung im Krankenhauses in Kumasi sämtliche Operationsutensilien, wie Maschinen, Medikamente und Spritzen mit nach Ghana nehmen. Auch Susan Roth wird für ihren Arbeitseinsatz alle benötigten Sachen selbst im Gepäck haben.

Die 23-Jährige will bei ihrem Auslandsaufenthalt aber vor allem eigene Erfahrungen sammeln. "Mich interessiert es, wie es in anderen Ländern zu geht. Vielleicht kann man auch einige Ideen mitbringen. Einfach ist manchmal auch gut", so die reiselustige Vogtländerin, die auch einige Sehenswürdigkeiten in Kumasi anschauen möchte, wenn es die Zeit erlaubt. Ganz oben auf dem Plan steht dabei eine Safari. mar