Kürbitz will Preis fürs schönste Stadtfest

Das kleine Kürbitz will als Perle des Elstertals dieses Jahr besonders glänzen und hat sich ums "schönste Stadtfest" beworben.

Kürbitz - Mit dem überregional bekannten SR2- Treffen haben sich vier Vereine des Dorfs beim Wettbewerb "Das schönste Stadtfest" der Stiftung "Lebendige Stadt" beworben. Zum ersten Mal. Die Stiftung engagiert sich für die Zukunft europäischer Städte und vergibt einen Stiftungspreis. Dotiert ist er in diesem Jahr auf 15 000 Euro, für die man in Kürbitz sicherlich Verwendung hätte.

Seit 1995 kommen im August zahlreiche Fans der Moped-Oldtimer in das Dörfchen der Gemeinde Weischlitz. "Von der Ostsee bis Bayern sind Teilnehmer dabei, sogar aus Tschechien, Ungarn und den USA hatten wir schon Mitfahrer", berichtet Ortsvorsteher Matthias Roth. Frauen und Männer jeden Alters dürfen mitfahren, sofern sie eine gültige Fahrerlaubnis vorweisen können. Das Treffen der nostalgischen Kleinkrafträder ist an das "Löwenspektakel" gekoppelt, welches vielerlei Konzerte und Tanzveranstaltungen bietet.

Angefangen hat alles vor 18 Jahren mit einer Gruppe von sechs SR2-Fahrern. Im letzten Jahr waren es genau 800 mehr. Auf diese Zahl ist man stolz - und will sie sogar steigern. Dazu Matthias Roth: "Wir hoffen, dass wir die 1000er-Marke in diesem Jahr knacken können." Als weltgrößtes Treffen der DDR-Mopeds wünscht man sich einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. "Das ist schon die zweite Bewerbung, mal sehen, ob wir diesmal durchkommen.", erklärt der Ortsvorsteher.

Obwohl die stressige "heiße Phase" in der Planung angelaufen ist, haben sich engagierte Kürbitzer der aufwendigen Bewerbung gewidmet. Der Dorfverein, die Freiwillige Feuerwehr, die Sportgemeinschaft Kürbitz sowie der Jugendclub "Büttelei" haben gemeinsam an der Bewerbung gefeilt.

Roth, auch aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Kürbitz, verrät, woher die Idee zur Bewerbung kam: "Der Landtagsabgeordnete Robert Hochbaum hat die Information an die Gemeindeverwaltung Weischlitz weitergegeben." Daraufhin machte man sich in Kürbitz an die Arbeit. Unterstützung bekommen die Kürbitzer auch von Landrat Dr. Tassilo Lenk. Er will, laut Matthias Roth, die Schirmherrschaft für das SR-Treffen in diesem Jahr übernehmen. Bei einer Straßeneinweihung im Herbst 2012 hatte man dem Landrat bereits eines der nostalgischen Mopeds zur Verfügung gestellt. "Genau das haben wir auch in diesem Sommer wieder vor", verrät Roth.

Damit das SR2- Treffen samt Löwenspektakel "das schönste Stadtfest" Europas werden kann, haben die Kürbitzer in einer umfangreichen Bewerbung die Konzeption, Ziele und Organisation des Festes vorgestellt. Aus dieser geht überzeugend hervor, welche große Rolle es im Leben der Kürbitzer spielt: "Unser Fest entwickelt seine Seele erst durch den Enthusiasmus, die Verrücktheit und das Engagement aller Mitwirkenden. Es steht für 'Benzin im Blut', Gemeinschaftssinn und eine unglaubliche Atmosphäre." Die Bewerber sind sich sicher - es ist "das schönste Stadtfest". "Mit der Bewerbung wollen wir vor allem den Bekanntheitsgrad des Dorfes und der Veranstaltung steigern", erklärt Roth.

Ob Kürbitz gewinnt und umso mehr als Elstertal-Perle glänzen kann, ist noch ungewiss. Es haben sich laut Stiftungssprecher Rando Aust über 630 Projekte aus ganz Europa um den Preis beworben. Am 11. Juni wird der Preis in Berlin verliehen. Der Vogtland- Anzeiger drückt jedenfalls die Daumen für Wettbewerb und Vorbereitungen. A.U.

Informationen:

16. Löwenspektakel in Kürbitz

Motto: "Karibische Nächte"

vom 16. bis 18. August 2013

www.kuerbitz-vogtland.de

www.lebendige-stadt.de