Kürbitz will den Weltrekord

Weischlitz/Kürbitz - Kürbitz will mit dem SR 2-Treffen ins Guinness-Buch der Weltrekorde und bewirbt sich mit dem Löwenspektakel für den Stiftungspreis "Das schönste Stadtfest". Das sagt Joachim Lehmann vom Dorfclub.

Die vier Vereine des Weischlitzer Ortsteils Feuerwehr, Dorfclub, Sportgemeinschaft und Jugendclub "Büttelei" bewerben sich nach seinen Angaben erstmalig für den von der Stiftung "Lebendige Stadt" deutschlandweit ausgelobten Stiftungspreis, der mit 15 000 Euro dotiert ist. Prämiert werden Feste, die einen Beitrag zur Identitätsbildung der Stadt genauso wie zur Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt leisten. Dazu zählt die Teilnahme der Bürger durch Einbringen von Ideen für die Gestaltung bis hin zu persönlichen Beiträgen bei der Umsetzung des Festes. "Einzigartig - Beliebt - Innovativ" - so stellt sich die Stiftung das schönste Stadtfest vor.

Die Kürbitzer Vereine sind sich laut Lehmann sicher, dass sie die Forderungen mit dem jährlichen Löwenspektakel samt SR2-Rennen erfüllen. Einzigartig und innovativ sei das Fest schon allein deswegen, weil sich der Weischlitzer Ortsteil mittlerweile zu einer kleinen Nostalgiehochburg für die in Suhl gefertigten SR2-Mopeds entwickelt habe. Zur SR2-Rundfahrt starten mehr Teilnehmer, als das 700 Seelen zählende Dorf Einwohner hat.

Die Kürbitzer haben aber nicht nur Benzin im Blut, sie wissen auch wie man feiern kann. Das Löwenspektakel lockt jedes Jahr viele aus nah und fern. Karat, Ute Freudenberg, Veronika Fischer und viele andere konnten in den vergangenen Jahren begrüßt werden. Die 15-seitige Konzeptvorstellung trifft in den nächsten Tagen bei den Stiftungsräten in Hamburg ein. "Wir hoffen, mit unser Bewerbung zu überzeugen. Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen wird das Löwenspektakel ausschließlich ehrenamtlich organisiert. Von so viel Engagement und Begeisterung kann manche größere Stadt nur träumen", sagt Lehmann. va

Löwenspektakel

Das Löwenspektakel mit SR2-Treffen findet vom 16. bis 18. August statt.