Kripo ermittelt wegen Laster-Diebstählen

Erschreckend: Seit August mehren sich die Diebstähle von Lastzügen im Vogtland. Die Polizei spricht von fünf Vorfällen - und fast 500.000 Euro Schaden. Vor allem Neuensalz und Oelsnitz sind betroffen.

Oelsnitz/Neuensalz - "Die Kripo ermittelt mit Hochdruck, um die Täter zu finden", sagt Polizei-Sprecherin Anett Münster. Nach ihren Worten gehören folgende Vorkommnisse zur Diebstahlserie:

- Anfang August entstanden 100.000 Euro Schaden: Zwischen 1. und 4. August verschwand aus dem Oelsnitzer Industriegebiet "Am Johannisberg" ein Volvo-Sattelzug, beladen mit Kunststoffballen.

- Nicht weit vom Vogtland entfernt, in Wildenfels, erbeuteten Unbekannte am 2. August, einen Auflieger (ohne Motorwagen) für 9.000 Euro. Allerdings schlägt die verschwundene Ladung mit 100.000 Euro zu Buche, wegen der teuren geladenen Aluminium-Teile.

- In der Nacht zum 4. August haben Kriminelle eine Spedition in der Neuensalzer Bahnhofstraße heimgesucht und stahlen eine Volvo-Zugmaschine für 80.000 Euro; der Diebstahl eines weiteren Volvo-Lkws missglückte.

- Ein Industriebetrieb in der Theumaer Straße von Oelsnitz war zwischen 29. und 30. August das nächste Ziel der Diebe: Allerdings gelang es ihnen nicht, die zwei ins Auge gefassten Volvo-Lkw zu entwenden. Sachschaden entstand trotzdem: 5.000 Euro.

- Die vorerst letzte Attacke richtete sich wiederum gegen die Spedition in der Neuensalzer Bahnhofstraße: Eine Volvo-Zugmaschine samt Auflieger fehlt seit der Nacht zum 13. September. Den Wert der Ladung beziffert die Polizei auf 1.000 Euro, den Stehlschaden auf 150.000 Euro.

- Übrigens: Vor einem Jahr waren von dieser Spedition und einer benachbarten vier Fahrzeuge gestohlen worden - drei fand man bei Prag, ein Auto blieb bis heute verschwunden: Mehr als 150.000 Euro Schaden.